PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Chemische Werte - eure Meinung



Schnickes
14.05.12, 17:49
Hallo an alle,

Ich habe mit einem Verbands-Gewässerwart eine chemische Untersuchung durchgeführt und wollte mal eure Meinung ohne vorherigen Kommentar von mir dazu einholen.

1. Probe ist Wasser direkt aus einer Rohrzuleitung der alten Trinkwasser-Versorgung.
Das Wasser plätschert auf den Hang und läuft nach 6-7m in den Teich, wo die 2. Probe entnommen wurde.
3. Probe wurde an einer willkürlichen Stellen am Gewässerrand gemessen.


__________________________________________________ _________________________________________


Gewässer: Vereinsteich und Quellzulauf, Fläche 0.5 - 0.75 ha
GKK Werte (rechts/hoch): 3489,52 / 5575,18
Datum: 28.04.2012 Uhrzeit: 10:30 - 13:00

Chemisch - Physikalische Untersuchung

http://www.gw-forum.de/attachment.php?attachmentid=4876&d=1337011488

Wetterbedingungen: Sonnig, warm, mit Niederschlägen an Vortagen.

Bemerkungen: Ehem. Steinbruch mit Zulauf aus alter TW-Versorgung
(Behälter). Stark abfallende, ausgebuchtete Uferlinie. Liegt großteils
vollsonnig, siehe Untersuchungsstelle 3

Albert
14.05.12, 20:05
Kann man Messfehler bei dem Sauerstoffwert an Messtelle 3 (Hütte) und NH4 an der Messtelle Einlauf ausschließen ? :hmm:

Ito Ogami
14.05.12, 23:30
Ich würde auch auf einen Messfehler tippen es sei den das Gewässer hätte ein extremes Algenaufkommen und die Messung ist bei vollem Lichteinfall und spät am Tag erfolgt, wäre aber eine Erklärung für den starken Abfall an CO2 und den Abfall in der Härte des Wassers und den pH Anstieg. Wenn ich meine Innenhälterung mit reinem Sauerstoff begase komme ich unter optimalen Verhältnissen an eine Sättigung von ca. 135% alles was drüber ist ist spätestens nach 2min wieder Raus. Was mir auch ein bischen Spanisch ist sind die 88% an der Quelle. Sag mal wird das Wasser evtl. gepumpt?

Schnickes
15.05.12, 00:12
@Albert: Ein Messfehler beim Sauerstoff ist wohl auszuschließen. Benutzt wurde ein WTW 350i/MPP350.
Kann Waldboden NH4 beeinflussen?

Nitrit wurde dann zuhause photometrisch bestimmt (Spectroquant). Diesen Wert soll ich noch mal wegen möglichem Messfehler überprüfen.

@Ito Ogami: Algenaufkommen, ja! Zur Zeit is es nicht mal so extrem, wie es im letzten Sommer auftrat. Da war die Sichttiefe auch noch geringe. Uhrzeit der 3. Messtelle wird in etwa 11:30, 12 Uhr gewesen sein.
Der pH-Wert ist generell hoch.

Die Quelle bzw. der Zulauf verläuft zunächst einige hundert Meter (wenn nicht km) in einem Rohr durch den Wald, plätschert dann in ein Staubecken und läuft dann noch mal ca. 200m durch ein Rohr zum Teich. Man muss dazu sagen, dass ich das Wasser aus logistischen Gründen in die Probenflasche plätschern lassen musste. Hier kann man bestimmt noch mal etwas abziehen. Dadurch wird sich auch die Differenz des Sauerstoff zwischen Rohr und dem Ende der "Kaskade" erklären. Unten müsste ja rein logisch durch die Turbulenzen mehr gebunden sein.

Günter
11.11.12, 13:02
Der PH wert ist noch in Ordnung.

Nach meiner Tabelle ist der Sättigungswert bei 169,9%

Waldboden kann den NH-4 Wert dadurch beeinflussen das er den PH-Wert senkt und das NH-3 bei niederen PH-Werten nicht so Giftig ist!
Je höher der PH-Wert und die Wassertemperatur desto mehr NH-3 Anteil ist im Gewässer!
Ammoniak NH-3 schädigt die Kiemen der Fische und kann zu Kiemennekrose führen.

Dein HNO²-Salpetrige Säure Wert liegt bei 0,00005mg/l und somit noch unter den Grenzwert für Karpfen der bei 0,0004mg/l liegt.

Besorgniserregend ist nur der hohe Nitrit-Wert!
Durch den PH-Wert von 8,5 liegt die Anteilige Salpetrige Säure unter dem Grenzwert.
Aber das Nitrit behindert die Sauerstoffaufnahme des Blutes der Fische, und Schädigt somit die Fische!