PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wachsen Weidenäste auch komplett untergetaucht weiter?



Kurt Mack
06.12.12, 11:06
Hallo!

Zur Befestigung der Uferzone eines Weihers wollen wir Faschinen einbauen. Parallel dazu werden eine Menge Erlen und Weiden gestutzt, deren Äste und Zweige für den Bau der Faschinen genutzt werden sollen. Nur befürchte ich das die Weiden neu treiben und die nachfolgene Bepflanzung mit Sumpfpflanzen stören. Da die Weidenäste komplett untergetaucht sind, hoffe ich, dass sie nicht austreiben.
Hat da jemand Erfahrungen mit dem Problem?

Tschüß, Kurt

Thomas
06.12.12, 16:06
Hallo Kurt,

vielleicht hilft Dir dieser Link weiter:
http://www.naturwerk.info/index.php?id=84

Kurt Mack
07.12.12, 10:05
Hallo Thomas!

Danke, für den Link.
Ich werde mal die Profis anschreiben.

Tschüß, Kurt

Albert
07.12.12, 11:04
2006 und 2007 hatten wir Faschinen aus Weiden gebunden und Uferstellen des Kiessees vor Abbrüchen bewahrt. Vielleicht 90-100 Meter, teilweise 4 Faschinen übereinander.
Es trieben nur einzelne Weidenäste, welche zum Teil über Wasser ragten. War vernachlässigbar, die Pflege.
Es wurden Holzpfähle alle 60-70 cm eingesetzt und über die Faschinen eine Schicht Grobkies bis 30 cm geschüttet. Das hält bis jetzt.

Thomas
08.12.12, 17:58
Danke, für den Link.
Ich werde mal die Profis anschreiben.



Hallo Kurt,

hmm, wurde Deine Frage denn nicht über den Link und Alberts nachfolgende Erfahrungswerte sogar beantwortet?

Quer auf die Faschine legt man so genannte Buschlagen, welche zur tief reichenden Böschungsstabilisierung dienen. Am Ufer können die Zweige und Äste neu ausschlagen, so dass eine natürlich gesicherte Uferböschung entsteht.

Kurt Mack
08.12.12, 18:07
Hallo Thomas!

Das Weidenstöcke in den feuchten Boden eingeschlagen neu zu treiben beginnen, ist eher üblich als die Ausnahme. Ich wollte nur sicher wissen, ob sie auch ausschlagen, wenn sie komplett unter Wasser stehen. Dann würden sie die hinter den Faschinen gesetzt Sumpfpflanzen im Wachstum stören. In diesem Fall würde ich die Weiden erst einen Sommer durchtrocknen lassen.

Tschüß, Kurt