PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wintergast



Mattes
13.12.12, 17:31
Morgens haben wir ihn an der Scheune entdeckt, mittags lief er über den Kiesweg und später saß er fast vor der Haustüre. Mindestens 600 bis 700 Gramm sollen Igel auf die Waage bringen, bevor sie den Winterschlaf auch überleben können. Der, der schon den ganzen Tag durch unseren Garten stöberte wog nur 354 Gramm. Also, ab nach drinnen.

Dies ist zwei Tage her und mittlerweile haben wir „IGLU“, so wird er genannt, ein Gehege mit Hütte, Fressen und Wasser spendiert. Zudem eine Floh- und Zeckenbehandlung.

Bis zum Frühjahr haben wir den nächtlichen Randalierer nun wohl an der Backe.

Eigentlich bin ich ja Freund von natürlichen Prozessen, inkl. der Auslese im Winter; hat alles seinen Grund. Der Igel steht aber nicht ohne Grund auf der roten Liste. Also haben wir eine Ausnahme gemacht.


6365 6366

6367 6368

Mattes
13.12.12, 17:36
Gewicht:

11.12.2012 - 354 gr
13.12.2012 - 368 gr

Georg
13.12.12, 18:15
Mindestens 600 bis 700 Gramm sollen Igel auf die Waage bringen,
(...)
Also haben wir eine Ausnahme gemacht.

Ich hätte es nicht anders gemacht Mattes, :top: kannst Dich bestimmt noch daran erinnern, daß ich vor ein paar Jahren meine Gartenigel mit Panacur und Katzenfutter entwurmt habe, da ich anhand der Symptomatik einen Befall mit Capillaria aerophila (Lungenwürmer) vermutete.
Natürliche Selektion hin oder her, bei geschützten Arten sollte man schon mal von seinem Standpunkt abrücken, oder ihnen Ersatzlebensräume anbieten, wenn wir ihre natürlichen Habitate derart dezimieren, Igel haben damit zwar die wenigsten Probleme, aber es gibt genügend andere Spezies, die nicht so anpassungsfähig sind.

Thomas
13.12.12, 18:50
Genau so.

Und das Entflohen nicht vergessen ... ach, vorher überlesen :;:

http://www.igelapothekemuenchen.de/Erstversorgung%20von%20Igel.htm

Albert
13.12.12, 19:08
Auch ich hätte so gehandelt. Misch doch ab und an Katzennassfutter drunter.
Aber nicht die Billigmarken:Knüppel:

Mattes
13.12.12, 19:33
Derzeit biete ich Katzennassfutter abwechselnd mit Rührei mit Haferflocken an. Werde noch um Hackfleisch (leicht angebraten/ungewürzt), auch mal mit Huhn erweitern und mich in den kommenden Tagen belesen, was es noch Gutes gibt. Vielleicht mal Mehlwürmer.

Kaum hatte ich das Flohmittel drauf, flüchteten die ersten 20 Viecher auf Handschuhe und Ärmel. Habe ihn dann übers Waschbecken gehalten. Gut 60-80 Flöhe sind schlagartig abgefallen und wollten die Flucht ergreifen. Eine Zecke habe ich gezogen.

Konnte bisher den Bauchbereich und die Beine nicht nach Verletzungen absuchen. Die Einrollreflex verhindert es. Kennt einer einen Trick? Würde mich schließlich auch interessieren ob es Männlein oder Weiblein ist.

Die Augen sind klar und wach. Bewegungsmotorik normal. Er frisst, hat aber Dünnpfiff. Ich werde jedoch nicht damit beginnen Kot zu sammeln und analysieren zu lassen. Der Natur eine Chance geben, OK, wenn das nicht reicht, dann ist es so. Innere Parasiten hat so gut wie jedes Tier da draußen und das gehört dazu, auch wenn ich jetzt Schimpfe von Georg bekomme.

Toni
13.12.12, 19:39
Die Einrollreflex verhindert es. Kennt einer einen Trick?

Hab in der Grundschule gelernt, dass es Hunde gibt die auf den Igel draufpinkeln damit er aufmacht.

Ich gebs mal einfach so weiter. Habs selbst noch nicht ausprobiert ich stand noch nie vor dem Problem. Wenn du es ausprobierst, bitte keine Fotos!

Georg
14.12.12, 11:09
Die Einrollreflex verhindert es. Kennt einer einen Trick?
Fasse von hinten unter den Igel und heb ihn ein Stück hoch, kennst doch bestimmt noch diese Schubkarrenspiele aus der Kinderzeit.

... auch wenn ich jetzt Schimpfe von Georg bekomme.
Nöö, aber Du weißt auch, daß ich nicht anders kann. :grins:

Mattes
16.12.12, 18:11
Dramatische Wende.

Gewicht sinkt nach anfänglicher Zunahme nun stark. Gestern 328 gr, heute 292. Das sind täglich 10 % Verlust.

Durchfall hat wieder eingesetzt, grau/grünlich, stark verwässert.

Hab die Igelstation kontaktiert. Die können das Tier nicht aufnehmen, überfüllt bis Oberkante. Ich soll weniger Ei füttern. Ein gekochter Hühnerflügel wäre gut.

Mein Tierärztin ist heute nicht da. Mist! Morgen also dort hin, wenn er die Nacht noch überlebt.

Recherchen im Netz: Starke Schwankungen beim Gewicht kommen schon mal vor. Kot deutet auf Darmparasiten.

Habe den Patienten nun in den Keller verfrachtet. Der Wildgeruch mit Durchfall hat auf die gesamte Wohnung übergegriffen. Grenzt an Unerträglichkeit.

Hatte mir die Sache einfacher vorgestellt.

Bei meinen Recherchen ist mir aufgefallen, wie rar die Igelstationen gestreut sind. Das Interesse an dem Tier ist so klein wie ein eingerollter Igel.

Albert
16.12.12, 18:14
Also doch Panacur?
Ich drück dem kleinen Stachler die Daumen.

Georg
16.12.12, 21:03
Dramatische Wende.
(...)
Das sind täglich 10 % Verlust.
(...)
...wenn er die Nacht noch überlebt.


Der Gewichtsverlust ist in der Dehydratation begründet, also ist es jetzt wichtig, das er viel Flüssigkeit zu sich nimmt, kann man natürlich nur wenig beeinflussen.
Hat sich die Igelstation zu geriebenem Apfel ausgelassen?
Beim Menschen funktioniert die stopfende Wirkung per Pektinfreisetzung durch zerreiben des Apfels recht gut und gilt als altes Hausmittel um den Wasserverlust in Grenzen zu halten, aber wie reagieren Igel darauf?
Vermutlich genau so wie wir, Äpfel fressen sie ja recht gern, also versuchen!

Mattes
16.12.12, 22:28
Wir haben teils versucht mit der Pipette ein wenig Flüssigkeit einzutröpfeln. Funktioniert nur schleppend. Wird kaum reichen.

Zur Gabe von Apfel habe ich Gegenteiliges gelesen, was den Speiseplan des Fleischfressers angeht. Dass er öfters an Äpfeln nagend gesichtet wird, ist der Tatsache geschuldet, dass er in den Äpfeln nach Maden und Würmern sucht, nicht aber den Apfel frisst, so meine Recherche.

Ich will keine Experimente. Wenn er die Nacht schafft, geht es morgen zum Arzt. Habe aber wenig Hoffnung.

Mattes
17.12.12, 08:15
Hat sich erledigt. :traurig:

Ich schließe das Thema mal im Geiste.

Toni
17.12.12, 10:14
Tut mir leid Mattes :traurig:

Gekko gecko
17.12.12, 18:43
Hallo Mattes,

es sollte wohl nicht sein. Das ist eben die Natur, und für Panacur war es dann eh schon zu spät. Panacur zur Bekämpfung von Parasiten bei Tieren kann ich nur empfehlen.
Für die Zukunft hier einmal die Dosierung. Der Wirkstoff ist Fenbendazol
Panacur gibt es als Tabletten, und als Lösung (Suspension). Ich verwende es auch bei meinen Echsen und Schlangen. Der große Vorteil ist, dass auch bei einer extremen Überdosierung (z.B. 10 -fach) keine Schäden zu erwarten sind.
Bei der 10%igen Suspension verabreicht man bei Echen und Schlangen i. d. R. 0,1 ml / Kg Körpergewicht einmalig. Eine Tablette ist für 10 Kg Körpergewicht. Diese kann man aber z.B. in 10ml Wasser auflösen, was dann wiederum eine Lösung ergibt von 1ml / Kg Körpergewicht. Bei Säugetieren mit einem viel schnelleren Verdauungstrakt verabreicht man 3 Tage lang 0,5 ml / Kg Körpergewicht von der 10%igen Suspension. Oder für eine routinemäßigen Entwurmung von Säugetieren einmalig 1ml / Kg Körpergewicht.

Mattes
17.12.12, 22:43
Yip, so ist es!

ich habe gelernt, dass ich mich in bestimmten Bereichen einbringen kann und dort versuchen kann gut zu sein oder besser zu werden. Eine gewisse Bandbreite kann man dabei abdecken.

Beim Igel wäre mehr und besseres Wissen Voraussetzung für eine gezielte Hilfe gewesen, Diese kann ich nicht gewährleisten. Sollte ich mal in ein paar Jahren Lücken in meiner Freizeit finden, kann ich sie ja dafür nutzen mich dahingehend fortzubilden. Ein lohnendes Ziel. Nicht heute, nicht morgen, aber das Jucken in den Fingern wird mich auch noch in ein paar Jahren daran erinnern.