PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Lehrgang Gewässerwart I des LANUV NRW



Mattes
14.01.11, 17:04
So, habe nun die Agenda für den Kurs mal abgepinnt. Hier das Programm, das mich erwartet. Der Kurs geht vom 02.11. - 06.11.2009

Ich freu mich drauf.

Montag

Begrüßung
Limnologie I: Wasser als Lebensraum. Stehende und fließende Gewässer, deren Typen und Zonierung. Autökologie bzw. Ökotypen der Fische

Dienstag

Wasserchemisches Praktikum
Wirbellose Tiere mit Bezug zum Gütesystem mit praktischen Bestimmungsübungen

Mittwoch

Einfühung in die fischereiliche Bewirtschaftung nach neuer Vorgabe: flieende und stehende Gewässer. Maßnahmen zur Biotopverbesserung (einschl. Fischwege)
Landesfischereigesetz, Landesfischereiordnung

Donnerstag

Methoden der Fischbestandsuntersuchungen: Elektrofischerei, Netze, Reusen (Funktion und Selektivität): Ermittlung von Rohdaten.
Maßnahmen zur Kontrolle von Gewässergüte und bei Fischsterben: rechtliche und praktische Hinweise.

Freitag

Körperbau der fischkrankheitsbezogene Besatzkontrolle, wichtige Krankheiten in Freigewässern.
Tierschutz, Fischtransport unter tierschutzrechtlichen Aspekten.
Abschlussbesprechung mit den Dozenten der Fischreidezernate.

Mattes
14.01.11, 17:05
So Männers,

erster Tag ist durch. Heutiges Thema: Limnologie. Da GW-Kurs I, eher sehr allgemein gehalten. Wenig Neues erfahren. Wer sich mit der Materie vorab ein wenig beschäftigt hat, konnte hier nichts dazu lernen. Der Tag wurde von Herrn Steinberg (Biologe) gestaltet. Der Mann hatte etwas einlullendes an sich. Langsamer, monotoner Sprachfluss und Rückfragen, die durch Gesten beantwortet wurden.

Morgen wird es hoffentlich spannender für mich. Wasserchemisches Praktikum und wirbellose Tiere im Bezug zum Gütesystem.

Werde berichten.

Mattes
14.01.11, 17:05
Zweiter Tag

Vormittag: Nun war es schon spannender. Wasserchemie. Bestimmung von Ammonium und ausrechnen von Ammioniak, Sauerstoff messen und Sättigung berechnen. Alles nach Tröpfchenmethode, jedoch mit Mitteln der Firma Merck. Was ich beeindruckend fand, dass alle drei Gruppen (wir wurden ausgeteilt) bei identischen Proben immer unterschiedliche Ergebnisse bekommen haben. Zeigt doch wie ungenau solch eine Messung ist, wenn die Durchführung nicht 100% exakt passiert (Wartezeiten, Reagenzmengen, etc.).

Nachmittag: Bestimmung von Wirbellosen unter dem Mikrosskop. Stundenlang! Ein Becher, gefüllt mit Alkohol in dem gut 50 Individuen schwammen wurde gereicht. Wir durften herauspicken und bestimmen. Bestimmt wurde anhand eines Schlüssels, der meistens im Nivana endete. Zur weiteren Unterstützung gab es Fachbücher. Damit ging es dann schon besser von Statten. Größtest Problem: Fast alle Präperate waren von zig Probanten vorher schon zur Bestimmung aus dem Glas befördert worden. Dementsprechend fehlten den meisten Tieren Beinpaare oder Kiemen. Trotzdem eine tolle Sache. Hab hier Vieles mitnehmen können.

Mattes
14.01.11, 17:06
Noch was: Äußerst übel. Mittlerweile der zweite, mit dem ich mich intensiver unterhalten habe, entpuppt sich hier als relaesender Karpfenfreak. Rotzfrech offen den Vorsatz beipflichtend. Zukünftige oder amtierende GWs! Auf die Frage mit der Angreifbarkeit aus den eigenen Reihen und der Gewissensfrage ... nur Schulterzucken. Ein anderer hat gerade für 320 € Boilies gekauft, für diesen Herbst :shock: . Er ballert rund 6 Kilo je Woche rein. Füttert eine Woche lang vorher an. Entnahme null.

Also wenn es auf dieser personellen Stufe hier auch so abgeht wundert mich nichts mehr.

Mattes
14.01.11, 17:06
Welch ein Tag!

Völlig geschafft nach 8 Stunden konzentriertem Zuhörens und Erarbeitens, bin ich recht geschafft. Heute war des Dr. Mellin, der uns in seinen Fittichen hatte. Ihm scheint ein solcher Ruf voraus zu eilen, dass er zu diesem im seiner Einleitung zum Besten gab.

Das Thema war „Einführung in die fischereiliche Bewirtschaftung nicht gewerblich genutzter Gewässer“. Das Tempo war atemberaubend. Das Motto: Mach deinen Mund auf, wenn du weißt was du sprichst, ansonsten frage und lass dich nicht erwischen, dass du etwas nicht weißt und dennoch nicht gefragt hast. Kippenpausen waren auf drei Minuten reduziert. Mittagspause auf die Hälfte gestutzt. Hier wurde endlich fundiert und nach meinem Gusto Wissen vermittelt. Es war richtig klasse.

Im Anschluss gab es noch 2 Stunden Gesetzeskunde. Die war für mich aber wieder recht lau, da ich die ja mittlerweile gefressen habe.

Mattes
14.01.11, 17:07
Grauenhafter Tag,

Thema: Methoden der Bestandsuntersuchung. Sollte ja eigentlich mein Steckenpferd sein. Da jedoch eine Vertretung den Unterricht für den kranken Dozenten übernommen hat und dieser nicht vorbereitet war, kam auch hier wenig Neues dabei zu Tage. Rückfragen verliefen ins Leere. Nun kenne ich ein paar Reusentypen mehr als vorher. Dafür wurde ausgiebig besprochen welche Datumform man ins Formular einzutragen hat. Ein Trauerspiel.

Nachmittag: Maßnahmen zur Kontrolle von Gewässergüte und bei Fischsterben. Gewässergütebestimmung (anhand von Wirbellosen) war OK.

Mattes
14.01.11, 17:08
Vom letzten Tag lohnt es nicht zu berichten.

Mein Blick geht nun nach vorne. GW-Weiterbildung vom Verband. Oben bereits erwähnt. Keiner aus unserem Verein wird mich begleiten, ergo Alleingang.

Albert
15.01.11, 18:45
Keiner aus unserem Verein wird mich begleiten, ergo Alleingang.

Das kenn ich so auch Mattes. Man geht seinen Weg.

Conny
05.07.11, 14:30
Hallo,
wir sind für die zweite November-Woche 2011 bei o.g. Lehrgang angemeldet.
Was kann man sich da vorab für vernünftige Fachliteratur besorgen???

Conny

Mattes
05.07.11, 19:17
Hallo Conny,

erst einmal ein herzliches Willkommen hier im Forum.

Das mit der Literaturempfehlung ist schwierig. Das zu beackernde Feld riesig und recht breit in der Thematik zudem.

Du weißt ja, welche Themen angesprochen werden. Albaum kann Wissen nicht in der Tiefe vermitteln. Es wird jeweils an der Oberfläche gekratzt, in die Tiefe musst du dann selber gehen. Da neben der Tiefe auch die Breite zur Auswahl steht, musst du dir ggf. erst mal einen Schwerpunkt heraussuchen.

Wo liegen deine Interessen? Wasserwerte und -analysen? Hege und Bewirtschaftung? Fließgewässer oder stehende? Gesetzeskunde? Makrozoobenthos? Fischkrankheiten?

Zu jedem Thema gibt es mehr oder weniger eine Vielzahl Bücher auf dem Markt.

Allgemein gehaltene Werke sicher auch. Da können die anderen sicher auch was dazu sagen.

Auf dem Kurs selbst, gibt es in aller Regel zu jedem Thema den Vortrag in Kopie, damit man zu Hause noch mal nachblättern kann.

Ich selber habe mich immer an der Dringlichkeit meiner Baustellen orientiert. Stellte sich mir ein Problem in den Weg, wurde gezielt nach Antworten im Internet gesucht oder nach Leuten, die die selben Probleme hatten und dann folgte der Austausch.

So ist übrigens ganz nebenbei diese Gruppe hier entstanden.

Sehr gut ausgearbeitet und fundiert sind übrigens die Kompendien I-III zur Aquatischen Ökologie von unserem Thomas im Bereich der Limnologie (http://www.gw-forum.de/forumdisplay.php?14-Limnologie). Gerade für den Einsteiger in die Materie. Du findest sie oben angeheftet. Das schöne daran ist, dass du jederzeit Rückfragen stellen kannst, die sicher promt beantwortet werden.

Lux
13.10.11, 17:20
Das aktuelle Programm des Gewässerwart I Lehrgangs ist jetzt raus. Hier der Link dazu (http://www.fisch-und-frosch.de/aktuelles/#c115).
Es ist soweit alles beim alten (siehe Mattes Beschreibung oben) geblieben, bis auf das zusätzliche Thema "Amphibienschutz am Angelgewässer", das seit 2010 mit im Programm ist.

@ Conny: Solltest Du Dich zum Thema Amphibien einlesen wollen, empfehle ich das großartige Buch

Dieter Glandt
Heimische Amphibien: Bestimmen – Beobachten – Schützen
erschienen Juni 2008

Conny
07.11.11, 10:06
Hallo zusammen,
am Montag, 14.11. beginnt mein Lehrgang GW I in Albaum,
Kann mir jemand den organisatorischen Ablauf kurz vorab erläutern
Beginn ist 10.00 Uhr. Bis wann sitzt man dort, bzw. Pausen usw.
Gibts dort ein Mittagessen oder muss man sich im Ort selber versorgen.

Was gibts für Empfehlungen im Ort, bzw. was kann man danach noch so machen.

Was sollte man unbedingt mitnehmen...
Sitzen wir uns dort nur den A...platt oder gehen wir auch raus (Mitnahme Gummistiefel usw.)

Gibts noch weitere Tipps....


Gruß Conny

Mattes
07.11.11, 15:04
Hi Conny,

Treff ist im Landesamt, wie notiert um 10:00 Uhr.

Es ist soweit alles durchorganisiert. Zur Mittagszeit (war es 12:00 oder 13:00 Uhr? - keine Ahnung mehr) geht es in aller Regel ins Landhaus Schulte in Böminghausen. Da das Landesamt die Leute aber immer abwechselnd in zwei Landhäuser (Hotels) unterbringt, kann es auch ein anderes sein. Ich war bislang beide Male im Landhaus Schulte (http://www.landhausschulte.homepage.t-online.de/index.htm).

Dort gibt es Mittagsessen und die Zimmer werden zugeteilt. Wer ein Einzelzimmer möchte, sollte dieses (einige Wochen) vorher dort telefonisch (02723/72792) gegen Aufpreis reservieren lassen. Es stehen nur begrenzt Einzelzimmer zur Verfügung! Es ist somit ratsam während des Lehrgangs am Vormittag des ersten Tages nach einem passenden, potenziellen Zimmerpartner Ausschau zu halten.

Nach dem Mittagstisch, geht es zurück ins Landesamt, bis zum Nachmittag. Danach wieder reture ins Landhaus mit Abendessen um zirka 18:00 Uhr.

Alle Wege hin und zurück sind selbst zu organisieren, ergo PKW oder es bilden sich in aller Regel ab dem zweiten Tag Fahrgemeinschaften, um ins Tal zu kommen.

Der einzige Tag mit verkürzter Pause wird der sein, an dem Dr. Mellin unterrichtet. Er gönnt in aller Regel keine 1,5 Stunden Pause, sondern höchstens die halbe Zeit, da er lieber Stoff vermittelt. Ist bei seinem Programm aber auch nötig und gut so.

Zwischen der Lehrgangsstunden gibt es fast stündlich Raucher- bzw. Kaffeepausen. Ludwig Steinbergs Pausen-Frequenz dürfte die höchste sein.

In Böminghausen gibt es das Hotel und drumherum Wiese und Wald. Das war´s! Wenn du also irgendwas brauchst, bringe es mit oder fahre am Abend in benachbarte Kirchhundem oder besser noch Altenhunden. Kiste Bier haben wir immer von zu Hause im Kofferraum mitgebracht. Zimmer haben Fernseher und das Hotel oder Landhaus oder wie auch immer bietet WLan zu moderatem Preis. Bei uns konnten allerdings alle den Code eines einzigen Users nutzen. Der Router hatte eine grottenschlechte Software.

Abends traf man sich eigentlich immer an der Hotelbar. Es gab immer zwei Gruppen. Raucher und Nichtraucher. Wie es bei den Nichtrauchern zuging, kann ich nicht sagen. War nie dort im Nebenzimmer. :grins:

Man lernt schnell die Kollegen kennen und Langeweile kam nie auf. Mal wurde diskutiert, mal geknobelt, generell viel gelacht.

Am vorletzen Tag liegt bei Mittagessen dann dein Spritgeld aus. Je nach angegebener KM-Zahl der Anfahrt gibt es die Kohle für den verfahrenen Sprit.

Das Packen der Gummistiefel konnte ich mir bislang immer sparen. Es wurden nie Exkursionen unternommen. Die Aufforderung stammt aus alten Zeiten. Aber, geändert haben kann sich immer was! Siehe neue Programmpunkte, wie z.B. Amphibien.

Bestell Johannes dem Geschäftsführer und Wirt vom Landhaus Schulte schöne Grüße vom Mattes.

Mattes
20.11.11, 18:04
Und Conny?

Deine Eindrücke?

Conny
22.11.11, 15:19
Lehrgang war sehr informativ. Alle Dozenten haben sich mit uns sehr große Mühe gegeben. Nachmittags hatten wir alle etwas Konzentrationsprobleme, aber die wurde ab und an von Außenbesichtigungen aufgelockert. Die haben ja gewaltige Störe dort. Auch die fast laichbereiten Bachforellen waren gewaltig. Die Anzuchtbecken für die kleine Smolts durften wir uns anschauen. An einem anderen Tag haben sie drei Stellnetze voll mit Kleinmaränen aus der Bigge gezogen. Na die hatten eine schöne Arbeit diese aus den Netzen zu pflücken. Kann den Lehrgang nur jedem empfehlen, auch denen die nicht unbedingt Gewässerwart in einem Angelverein sind oder werden.

Wir haben uns auch schon um einen Fortsetzungslehrgang im Januar bemüht. Mal sehen ob es klappt.
Für Okt. 2012 haben wir uns für 2 Tage für einen Kurzlehrgang für Hobbyteichwirte angemeldet (Fischzubereitung, räuchen usw.)

Das Programm 2012 liegt ja auch schon vor (http://www.gw-forum.de/showthread.php?861-Jahresprogramm-des-LANUV-NRW-2012&p=7806#post7806).







Und Conny?

Deine Eindrücke?

Conny
22.11.11, 15:32
Das Landhaus Schulte kann man wirklich sehr empfehlen. Da wir uns ja privat als Selbstzahler angemeldet haben und der Verband zwischen Schulte und Schermer wechselt, waren wir unerwartet die einzigen Gäste. Die anderen waren sehr enttäuscht, schlechtes Essen, kalte Dusche usw.
Also wenn wir im Januar 2012 nochmal nach Albaum gehen, dann nur bei Schulte.
Albaum hat ja jetzt einen kleinen Dorfladen, welcher aber lediglich von 8.-11.00 Uhr und nachmittags ab 15.00 Uhr offen hat. Zumindest eine kleine
Perspektive zur gewaltigen Landschaft.

Gruß Conny

Frank
25.11.11, 10:21
Guten Tag,
habe auf dem GW 1 Lehrgang von diesem Forum erfahren und bin echt begeistert!
Mein Kollege und ich waren auch vom 14-18 Nov. in diesem besagten Lehrgang und im Hotel Schwermer untergebracht. So schlecht ist der Laden auch wieder nicht, wenn man bedenkt das man alles bezahlt bekommt, außer die Getränke. Das mit dem Duschen war schon so eine Sache, aber wenn man bedenkt das morgens ca 25 Personen fast zur gleichen Zeit Duschen, gibt es schon mal Probleme.....
Nichts desto trotz, haben uns für den zweiten Teil im Januar angemeldet und sind wieder im Hotel Schwermer, ich hoffe mal, das dieser Teil interessanter wird, wie der erste.
Leider war im ersten Teil Herr Mellin verhindert, schade, hätte diesen Mann gerne kennen gelernt. Was uns auch ziemlich geärgert hat, das es in diesem Gebäude nur Kaffee gab und das man sich und das Institut nicht vorgestellt hat. Ein Lichtblick war die Begehung der Anlage.

Mattes
25.11.11, 17:14
Hmmm,

seid ihr auf der gleichen Veranstaltung gewesen, auf der auch ich war?

Bei uns gab es keinen Schritt vor die Türe. Nix Besichtigung. Weder bei GW-I noch beim IIer. Man darf nicht unerwähnt lassen, dass die Jungs dort zur Zeit einen Umbau hatten und deshalb vieles anders lief, als es die Agenda vorgesehen hatte.

@Frank,

das mit Doc Mellin ist wirklich ärgerlich.

Das mit dem Kaffee hat mir wenig ausgemacht. Muss man sich wohl eine Flasche Wasser mitbringen. Finde ich aber auch doof für die, die was anderes wünschen.

Hauptsache ist, ihr kommt inspiriert zurück, seid angefixt und nutzt den Schwung, um euch tiefer in die Sache hinein zu wühlen.

Ach ja, Frank, willkommen unter den Gewässermasochisten. :grins:

Frank
28.11.11, 19:09
Das mit der Begehung kam daher das Herr Mellin nicht da war und Herr Steinberg ihn vertrat und dieser keinen Plan von der Materie hatte........
Hattet Ihr denn auch schon diese alte Zettel Wirtschaft?

Mattes
28.11.11, 19:53
Tja, da hat man euch um den didaktisch besten Part gebracht. Schade.

Das mit den Zetteln ist so eine Sache.

Würden die Skripte zu Beginn verteilt, könnte man sich während des Unterrichts Notizen und Anmerkungen machen. Ab und zu wurden diese aber erst nachgereicht. Dies wurde damit begründet, dass, wie bei dir, eine Vertretung den Unterricht übernommen hat und der Ersatz dementsprechend nicht ausreichend vorbereitet war.

Einfacher wäre es wohl am Ende aller Veranstaltungen eine CD für die Absolventen bereit zu halten, auf der alle PDFs und PPTs bereit gehalten werden.

Ich hatte es bei beiden Veranstaltungen kritisiert, dass mir ein didaktischer, roter Faden gefehlt hat. Nun, wir haben es dort mit Wissenschaftler zu tun und nicht mit ausgebildeten Lehrkörpern.

Meine Empfehlung in der abschließenden Feedbackrunde hatte gelautet: Stellt euch doch einfach mal jemanden ein, dem ihr euer Material vor die Füsse werft und der dann daraus einen strukturieren Unterricht ausarbeitet. Ich denke die Landesregierung wird die Gelder dafür wohl nicht bereit stellen.

Das Gute aber ist, man kann jederzeit rückfragen. Auch nach den Lehrgängen. Sind bei mir Fragen offen, rufe ich dort an. Bis heute wurden mir alle Fragen zu meiner sehr großen Zufriedenheit abschließend beantwortet.

Was will man mehr?

Ein Gedanke. Sehr viele Teilnehmer haben überhaupt kein Interesse sich wirklich in die Sache hinein zu knien. Sie sitzen ihr Zeit dort aus verschiedensten Gründen auf der Pobacke ab und langweilen sich oder sehen die Sache als netten Ausflug, weil der Verein/Verband es zur Verfügung stellt. Stell dir mal vor, du wärst dort Dozent und hast dreiviertel uninteressierter vor dir. Da hätte ich auch wenig Lust mir den Hintern aufzureißen.

Albaum ist nicht die perfekte Lehranstalt, aber wer will, kann sich dabei Anregung mitnehmen und sich anfixen lassen. Spätere Nachfrage, wie geschrieben, wird unterstützt. Ergo, es kommt auf einen selber an.

Conny
06.12.11, 10:42
Hallo Frank,
wir waren wohl auf der gleichen Veranstaltung (z.B. Höcker, Höcker....).
Haben gerade die Bestätigung von Albaum bekommen, dass wir in der Woche vom 16.-20.01. wieder die Gelegenheit bekommen weiterzulernen.
Die Gruppe ist dann im LH Schulte, wo wir uns dann auch privat einquartiert haben.
Jetzt da wir wissen, was dort nicht angeboten wird, kann man sich ja schon vor dem Lehrgang mit allem Nötigem (Getränke usw..) versorgen.

Gruß Conny




Guten Tag,
habe auf dem GW 1 Lehrgang von diesem Forum erfahren und bin echt begeistert!
Mein Kollege und ich waren auch vom 14-18 Nov. in diesem besagten Lehrgang und im Hotel Schwermer untergebracht. So schlecht ist der Laden auch wieder nicht, wenn man bedenkt das man alles bezahlt bekommt, außer die Getränke. Das mit dem Duschen war schon so eine Sache, aber wenn man bedenkt das morgens ca 25 Personen fast zur gleichen Zeit Duschen, gibt es schon mal Probleme.....
Nichts desto trotz, haben uns für den zweiten Teil im Januar angemeldet und sind wieder im Hotel Schwermer, ich hoffe mal, das dieser Teil interessanter wird, wie der erste.
Leider war im ersten Teil Herr Mellin verhindert, schade, hätte diesen Mann gerne kennen gelernt. Was uns auch ziemlich geärgert hat, das es in diesem Gebäude nur Kaffee gab und das man sich und das Institut nicht vorgestellt hat. Ein Lichtblick war die Begehung der Anlage.

Frank
09.12.11, 01:52
Hallo, das habe ich mir schon gedacht.
Hoffe, dass wir da überhaupt ankommen und nicht im Schnee stecken bleiben.......


gruß Frank