PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Teichfrosch (Pelophylax esculentus)



Albert
17.03.11, 10:44
5328

Systematik: (http://www.gw-forum.de/showthread.php?148-Einf%C3%BChrung-in-die-Biologische-Systematik-%28Taxonomie%29)

Klasse: Lurche (Amphibia)
Ordnung: Froschlurche (Anura)
Überfamilie: Ranoidea
Familie: Echte Frösche (Ranidae)
Gattung: Wasserfrösche (Pelophylax)
Art: Teichfrosch

Wissenschaftlicher Name: neuerdings Pelophylax "esculentus" - Rana kl "esculenta" (Linnaeus,1758)



Merkmale:
Bei dem Teichfrosch handelt es sich um eine komplexe Bastardform, welche ihren Ursprung aus Kreuzungen zwischen dem Seefrosch Rana ridibunda (Palles 1771) und dem kleinen Wasserfrosch Rana lessonae (Camerano 1882) hat.
Durch die Hybridogenese, ein besonderer Vererbungsmodus, enthalten die diploiden Teichfrösche in ihren Zellkernen jeweils einen vollständigen Chromosomensatz (Genom) vom Seefrosch und dem kleinen Wasserfrosch und stehen in dem meisten äußeren Merkmalen zwischen diesen beiden Arten.

5329 5330 5331

Triploide Teichfrösche besitzen entweder 2 Genome vom kleinen Wasserfrosch und 1 Genom vom Seefrosch und ähneln dann auch morphologisch und im Verhalten stark an den kleinen Wasserfrosch.

Oder sie besitzen 2 Genome vom Seefrosch und 1 Genom vom kl. Wasserfrosch, dann ähneln sie stärker dem Seefrosch.


Besonderheiten:
Der Teichfrosch kommt in Mischpopulationen mit dem kl. Wasserfrosch oder dem Seefrosch vor. Nicht selten jedoch auch in Populationen, in dennen ausschließlich Teichfrosch-Phänotypen leben, die sich untereinander paaren und wo nur diploide Teichfrösche die Nachkommen sind.

Lebensraum & -weise:
Im Gegensatz zum kl. Wasserfrosch und Seefrosch kommt der Teichfrosch in ökologisch unterschiedlichsten Gewässer vor, sofern offene Wasserflächen, fast ganztätige Besonnung, Ufervegetation mit Sonnenflecken und Pflanzenbewuchs bis 40 cm Wassertiefe vorhanden sind. Der PH-Wert spielt eine untergeordnete Rolle. In Kiesseen, Teichen, Gräben, Weihern, selbst in Mooren ist er anzutreffen.

5332

Wie alle Grünfrösche bleibt der Teichfrosch auch nach dem Laichgeschäft in Gewässernähe. Seine Nahrung besteht aus den verschiedensten Insekten am Uferbereich.

1289


5333

Literatur:
Rainer Günther: "Beobachten und Bestimmen - Lurche und Kriechtiere Europas" Neumann Verlag Leipzig 1985.
Fröhlich, G./Oertner, J./Vogel, S.: "Schützt Lurche und Kriechtiere" Deutscher Landwirtschaftsverlag Berlin 1987

Weiterführende interessante Links:
Teichfrosch, Wiki (http://de.wikipedia.org/wiki/Teichfrosch)
Froschnetz.ch (http://www.froschnetz.ch/arten/teichfrosch.htm)
Herpetofauna.at (http://www.herpetofauna.at/amphibien/rana_esculenta.php)
Hydro-kosmos (http://www.hydro-kosmos.de/grasfrog/escul.htm)
wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Teichfrosch)

Bilder/Fundort: Kiessee in Thüringen

Georg
28.04.13, 19:06
Fundort: Brandenburg, Kleinstgewässer

6554

6555

6556

6557