PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Import- / Exportverbot für Aale



reloader1967
08.11.11, 07:57
Hallo zusammen,

die EU hat ja für 2011 ein befristetes Im- und Exportverbot für den Europäischen Aal ausgesprochen. Soweit, so gut. In zahlreichen Beiträgen von Verbänden usw. im Netz ist diese Massnahme auch begrüsst worden. Man ist sogar froh, dass - so die Vermutung - die Preise für Satzaale zurück gehen würden und in der Folge die Vereine wieder geeignete Fliesswasserstrecken mit Aalen besetzen.

Nun, ob dem tatsächlich so war im ablaufenden Jahr, kann ich nicht beurteilen.

Eine Frage beschäftigt mich aber mehr: warum wird dieses Exportverbot nicht verlängert?? Da ist die EU schonmal auf dem richtigen "Dampfer", da verläuft die Sache nach - zeitlich gesehen - lächerlichen 12 Monaten wieder im Sande. Und bald, ab 2012, ist dann alles wieder beim alten und die Asiaten schnallen sich wieder die Lätzchen um? Na super. :uebelkeit:

Wie seht ihr das?

Gruß,
Thomas

Steini
08.11.11, 12:47
Ich denke, es sollte es mal beobachtet werden, wie sich der Markt und auch der Bestand verändert.
Der Markt ist so stark nicht eingebrochen, ich denke und hoffe, es wird verlängert werden.

Mattes
24.01.12, 22:14
Wir schreiben 2012. Hat schon jemand Informationen, ob und wie es mit dem Handel weitergeht?

Albert
24.01.12, 22:16
Glasaal-Mengen werden noch gezählt und ausgewertet.:grins:

Steini
26.01.12, 11:25
Bis Ende 2012 soll es bei dem Verbot bleiben.(So meine ich das auf der Seite des Bremer L.V gelesen zu haben)
Niedersachsen fördert auch 2012 wieder den Aalbesatz.
Ähnlich den Bedingungen wie im Vorjahr.
Gefordert wird jedoch ein Mindestwert und eine Erhöhung des Besatzes der letzten Jahre.
Ich meine, Antragsteller muss wieder die Fischereigenossenschaft sein.
Die Förderung richtet sich somit vor allem an die Pachtgemeinschaften, da der Mindestbetrag einige tausend Euro beträgt.

:top:

Mattes
26.01.12, 12:34
Yip,

Recht haste!

Hier die Meldung aus Bremen im Wortlaut:


22.11.2011
Import- und Exportverbot für Europäischen Aal (Anguilla anguilla) bis Ende 2012
Die EU hat ein befristetes Im- und Exportverbot für den Europäischen Aal ausgesprochen. Das heißt, dass bis Ende 2012 Europäische Aale weder in die EU eingeführt, noch aus dieser ausgeführt werden dürfen. Damit können EU-Länder beispielsweise weder Glasaale nach Asien verkaufen, noch Mastaale aus Asien aufkaufen. Ausnahmen bestehen für Europäische Aale, die vor der CITES-Listung (März 2009) gefangen wurden. Diese dürfen weiter gehandelt werden. Zudem dürfen Europäische Aale in die EU re-importiert werden, wenn diese vor der CITESListung bzw. zwischen 13. März 2009 und 3. Dezember 2010 legal exportiert wurden. Diese Ausnahmen müssen durch entsprechende Dokumente belegbar sein.

Quelle: VDSF

Sucht man jedoch beim VDSF nach der Meldung .... Fehlanzeige. Die Internetseiten vom Verband sind vollkommen unwürdig.

Die Meldung jedoch um so schöner, auch wenn wieder nur 12 Monate dran gehängt wurden.