PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Import- / Exportverbot für Aale



reloader1967
08.11.11, 08:57
Hallo zusammen,

die EU hat ja für 2011 ein befristetes Im- und Exportverbot für den Europäischen Aal ausgesprochen. Soweit, so gut. In zahlreichen Beiträgen von Verbänden usw. im Netz ist diese Massnahme auch begrüsst worden. Man ist sogar froh, dass - so die Vermutung - die Preise für Satzaale zurück gehen würden und in der Folge die Vereine wieder geeignete Fliesswasserstrecken mit Aalen besetzen.

Nun, ob dem tatsächlich so war im ablaufenden Jahr, kann ich nicht beurteilen.

Eine Frage beschäftigt mich aber mehr: warum wird dieses Exportverbot nicht verlängert?? Da ist die EU schonmal auf dem richtigen "Dampfer", da verläuft die Sache nach - zeitlich gesehen - lächerlichen 12 Monaten wieder im Sande. Und bald, ab 2012, ist dann alles wieder beim alten und die Asiaten schnallen sich wieder die Lätzchen um? Na super. :uebelkeit:

Wie seht ihr das?

Gruß,
Thomas

Steini
08.11.11, 13:47
Ich denke, es sollte es mal beobachtet werden, wie sich der Markt und auch der Bestand verändert.
Der Markt ist so stark nicht eingebrochen, ich denke und hoffe, es wird verlängert werden.

Mattes
24.01.12, 23:14
Wir schreiben 2012. Hat schon jemand Informationen, ob und wie es mit dem Handel weitergeht?

Albert
24.01.12, 23:16
Glasaal-Mengen werden noch gezählt und ausgewertet.:grins:

Steini
26.01.12, 12:25
Bis Ende 2012 soll es bei dem Verbot bleiben.(So meine ich das auf der Seite des Bremer L.V gelesen zu haben)
Niedersachsen fördert auch 2012 wieder den Aalbesatz.
Ähnlich den Bedingungen wie im Vorjahr.
Gefordert wird jedoch ein Mindestwert und eine Erhöhung des Besatzes der letzten Jahre.
Ich meine, Antragsteller muss wieder die Fischereigenossenschaft sein.
Die Förderung richtet sich somit vor allem an die Pachtgemeinschaften, da der Mindestbetrag einige tausend Euro beträgt.

:top:

Mattes
26.01.12, 13:34
Yip,

Recht haste!

Hier die Meldung aus Bremen im Wortlaut:


22.11.2011
Import- und Exportverbot für Europäischen Aal (Anguilla anguilla) bis Ende 2012
Die EU hat ein befristetes Im- und Exportverbot für den Europäischen Aal ausgesprochen. Das heißt, dass bis Ende 2012 Europäische Aale weder in die EU eingeführt, noch aus dieser ausgeführt werden dürfen. Damit können EU-Länder beispielsweise weder Glasaale nach Asien verkaufen, noch Mastaale aus Asien aufkaufen. Ausnahmen bestehen für Europäische Aale, die vor der CITES-Listung (März 2009) gefangen wurden. Diese dürfen weiter gehandelt werden. Zudem dürfen Europäische Aale in die EU re-importiert werden, wenn diese vor der CITESListung bzw. zwischen 13. März 2009 und 3. Dezember 2010 legal exportiert wurden. Diese Ausnahmen müssen durch entsprechende Dokumente belegbar sein.

Quelle: VDSF

Sucht man jedoch beim VDSF nach der Meldung .... Fehlanzeige. Die Internetseiten vom Verband sind vollkommen unwürdig.

Die Meldung jedoch um so schöner, auch wenn wieder nur 12 Monate dran gehängt wurden.

Georg
23.12.18, 21:36
100.000 Glasaale am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt. (https://www.hessenschau.de/panorama/100000-glasaale-vor-kochtopf-gerettet,glasaale-106.html)


Erneut ist am Frankfurter Flughafen der Schmuggel von geschützten Glasaalen vereitelt worden. Ein Reisender aus Malaysia wurde mit rund 100.000 Baby-Aalen im Gepäck erwischt. ...

Steini
24.12.18, 16:36
100.000 Glasaale am Frankfurter Flughafen beschlagnahmt. (https://www.hessenschau.de/panorama/100000-glasaale-vor-kochtopf-gerettet,glasaale-106.html)

Ob die Glasaale nun wirklich gerettet wurden sei dahingestellt.
>>Die Aale wurden noch am Mittwochabend im Rhein ausgesetzt<<

Normalerweise wandern sie dort ja erst spät im Frühjahr ein, wenn die Wasserthemperaturen höher sind und die Sonne Plankon bildete.
Im Dez. möglichweise fast schon ein Tierschutzergehen, sie in ein für Sie vielleicht noch ungeeigneten Lebensraum zu entlassen.
Mag sein das die fast Alle den sinnlosen Tod finden.

Wichtiger wie das Freilassen, wären abschreckend hohe Strafen für den Täter und seine Hintermänner und Auftraggeber.
Das darf ruhig mehr als 1€ je Glasaal für Ersttäter bedeuten und die Glassaale können ruhig in den Handel gehen um Wildbestände zu entlasten.
:ärger: Wetten der Täter kommt billiger weg und die Aale wurden nicht gerettet!

Artenschutz in Deutschland 2018, für eine Art die als bedrohter gilt als der Elefant.

Nachtrag: Auf Spiegel online>>Er musste nach seiner Entdeckung eine sogenannte Sicherheitsleistung von 2000 Euro zahlen, durfte aber weiterreisen.<<:Klatsche:
:lachen::lachen::lachen:


Deutschland halt, was wohl nur noch selbst glaubt, beim Arten und Naturschutz ein Vorreiter zu sein.
Eine Lachnummer.....über die der Täter wohl immer noch erleichtert lächelt.
Aber vielfach bejubelt von der Presse ......als Erfolg und Abschreckung?:totlachen:
(Scheint mir "flach, oberflächlich" vom Stammtisch zu sein)

Vielleicht ein Beispiel für richtig gute Pressearbeit..also mit Hintergrund, Wahrheiten, Kritik und dabei noch gut zu lesen.
https://www.republik.ch/2018/07/18/big-business-mit-dem-baby-aal

Steini
29.12.18, 09:22
Ein Forum ist eine Diskussionsplattform, eine Diskussion ein erbitterter Austausch von unterschiedlichen Meinungen und eine Umweltschutzdebatte setzt eine Umweltbewegung mit Interesse und Hoffnungen vorraus.
Ich denke die Umweltbewegung in Deutschland ist tot, und das Forum wird langsam zur Linksammlung zu Pressemeldungen.

Ich kann mit Kritik und anderen Meinungen umgehen, selbst Beleidigungen schlucke Ich , aber vermehrt empfinde ich es als steigendes Desintresse und das macht Mir Angst.
Nicht mal provozieren bringt noch etwas. :heimtückisch:

Ich meine jetzt gar nichtden alten Stamm hier, sondern die neuen Leser.
Habt Ihr keine eigene Meinungen oder gibt es gar keine Interessierten mehr?

UMueller
29.12.18, 15:49
Ob die Glasaale nun wirklich gerettet wurden sei dahingestellt.
>>Die Aale wurden noch am Mittwochabend im Rhein ausgesetzt<<

Normalerweise wandern sie dort ja erst spät im Frühjahr ein, wenn die Wasserthemperaturen höher sind und die Sonne Plankon bildete.
Im Dez. möglichweise fast schon ein Tierschutzergehen, sie in ein für Sie vielleicht noch ungeeigneten Lebensraum zu entlassen.
Mag sein das die fast Alle den sinnlosen Tod finden.

Wichtiger wie das Freilassen, wären abschreckend hohe Strafen für den Täter und seine Hintermänner und Auftraggeber.
Das darf ruhig mehr als 1€ je Glasaal für Ersttäter bedeuten und die Glassaale können ruhig in den Handel gehen um Wildbestände zu entlasten.


Da hast du Recht. Die Glasaale kommen bei uns eigentlich erst im späten Frühjahr in die Flüsse. Kommen denn überhaupt noch welche und wenn ja wieviel ? Das bedeutet das diese Glasaale jetzt zum Winteranfang ausgesetzt im Rhein keine Chance haben. Hatte man keine Biologen ? In eine Aalfarm wäre wohl sinnvoller gewesen. Hätte, wenn und aber bringt jetzt nichts mehr. Es musste wohl sehr schnell gehen weil keiner Rat wusste. Bevor die Tiere ersticken setzt man sie dann aus.
Deutschland ist doch seit den achtzigern auf Glasaalbesatz angewiesen. Speziell in der Weser. Ich denke nur deswegen gilt sie als guter Aalfluss. Sprach ich früher mit Anglern darüber warum so wenig Glasaale hier ankommen waren Portugal und Frankreich schuld weil die, die Glasaale essen. Selten hörte man das Flussverbauung und Wasserkraft eine Rolle spielen könnten. Heutzutage kommt alles zusammen. Glasaalfang für Aalfarmen und Besatz. Schmuggel, Agrarindustrie, Schwimmblasenwurm, Kormorane, Wasserkraft, Hamenfischerei auf Treibaale. Was kann man tun das es wieder besser wird ? Den Schmuggel verhindern. Geht aber nur bei gleichzeitigem Glasaalfangverbot. Aber wenns lukrativ ist und das ist es wohl findet der Schmuggel Wege.

Albert
30.12.18, 00:18
Habt Ihr keine eigene Meinungen oder gibt es gar keine Interessierten mehr?

Siehe auch hier! (http://www.gw-forum.de/showthread.php?228-Aal-Europ%E4ischer-(Anguilla-anguilla)&p=22259#post22259)

Georg
30.12.18, 13:24
Ein Forum ist eine Diskussionsplattform, eine Diskussion ein erbitterter Austausch von unterschiedlichen Meinungen
(...)
Nicht mal provozieren bringt noch etwas. :heimtückisch:
...
Eben Steini, um einen Austausch provozieren zu können, braucht es unterschiedliche Meinungen.
Das, was Du im Post #8 (http://www.gw-forum.de/showthread.php?826-Import-Exportverbot-f%FCr-Aale&p=22900&viewfull=1#post22900) geschrieben hast, dürfte wohl als realitätsnahe Betrachtung durchgehen und nicht als Provokation. :lachen:
Die gesamte Geschichte um die Aalschmuggelei ist eine Farce.

Steini
30.12.18, 19:45
Eben Steini, um einen Austausch provozieren zu können, braucht es unterschiedliche Meinungen.
Das, was Du im Post #8 (http://www.gw-forum.de/showthread.php?826-Import-Exportverbot-f%FCr-Aale&p=22900&viewfull=1#post22900) geschrieben hast, dürfte wohl als realitätsnahe Betrachtung durchgehen und nicht als Provokation. :lachen:
Die gesamte Geschichte um die Aalschmuggelei ist eine Farce.

Da hast Du mich nun provoziert.....:ärger:
Du sagst dann ja, das es Farce ist, was da angeblich zum Schutz der Aale beschlossen und umgesetzt wird.
(zum Schutz der am Aal interessierten und Abhängigen Menschen beschlossen und umgesetzt wird)
.......Kommt Mir auch so vor.