Seite 2 von 25 ErsteErste 1 2 3 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 242

Thema: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

  1. #11
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.941

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Meines Erachtens beginnt das mögliche Kernproblem erst mit dem Beginn der Industrialisierung und Fortschritten in anderen Bereichen, die zu einer massiven menschlichen Überbevölkerung geführt haben.
    Das sehe ich nun vollkommen anders Thomas.
    Die Überbevölkerung betrifft nicht alte Industriestaaten denn dort geht eine Bevölkerung eher zurück (Siehe Geburtenentwicklung) von Einwanderungsstaaten im klassischem Sinne (USA,Australien)
    abgesehen.
    Bevölkerungszuwächse gibt es vor allem in Staaten der 3. Welt.

    Aber spinnen wir den Faden mal weiter. Europa und Nordamerika sind für erhöhten CO2 Ausstoß bisher vorrangig verantwortlich.
    Wachstum über 4 % des BIP jährlich sind die Ausnahme. Es ist nicht abzustreiten, das ein verstärktes Umdenken stattfindet. Denn die Umwelt können wir nicht auswechseln.

    Wie werden sich andere Kontinente entwickeln ? Asien lässt sich nicht vorschreiben, am Wohlstand nicht teilzuhaben. Bei der Bevölkerungsdichte dort (Indien, China) wird das Ruhrgebiet der 30ger Jahre mehr als 10.000 fach wiederholt. Dann gibt es mehr Wohlstand und die 10- Kindehe geht auf europäische Maßstäbe zurück.
    Die Globalisierung beschert steigende Löhne dort und mehr Verbrauchermärkte. Alles wiederholt sich wie in Europa.

    Na, Unternehmen suchen immer die Kostengünstige Werkbank. Ist Asien gesättigt, dann wird Südamerika sehr viel für den globalen Markt herstellen.
    Einen richtigen Schub an Wirtschaftswachstum wird es in Afrika geben. Dort lagern noch Bodenschätze für viele Industriezweige und werden für den Welthandel benötigt.
    Auch die Menschen dort wollen am Wohlstand teilhaben. Wachstumsraten über 10 % sind auf Jahre garantiert und wir partizipieren davon.
    Dann gehen die Kontinente aber langsam zur Neige. Kaum noch Wirtschaftswachstum ? Doch, unter dem Meeresboden gibt es noch mehr zu holen.

    Ist es von mir gesponnen, das da noch gewaltiges an Umweltbelastungen auf uns zukommt ?
    Die globalen Meeresströme bescheren unseren Küsten schon jetzt asiatische Schadstoffe. Quecksilber, per Schornstein in Asien in die Luft gepulvert, kommt in Europa auf die Erde.
    Wie reagiert dann die globale Umwelt ? Bei einem Ausstoß des Mehrfachen an Schadstoffen ?
    Kann man den CO2 Ausstoß der Zukunft berechnen ? Dito Methan usw ?

    Wer hat sich für solche Zukunftsszenarien schon mal wissenschaftlich interessiert ?

    P.S. : Nachdem ich mir das nochmal durchgelesen habe könnte das auch als Anlagetipp in Wertpapiere durchgehen.
    Gruß
    Albert

  2. #12
    GW-Forum Team Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.608

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Albert, den von Dir befürchteten Co² Ausstoß wird und kann es nicht geben.
    Diese Brennstoffe würden nicht reichen um das wie im Westen einige Jahrzehnte auch in Asien zu ermöglichen.
    Ich tippe mal man wird schon bald auf Methaneis ausweichen.
    Was Deinen Anlagetipp angeht, genau das ist der Gedanke vieler Anleger und sicher nicht grundlos.
    Gruß Steini

  3. #13
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.941

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Na ja Steini, die Vorkommen an Ölsanden sollen enorm sein.
    Bei dem hohen Ölpreis auch abbauwürdig.
    Gruß
    Albert

  4. #14
    GW-Forum Team Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.608

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Klar Albert,
    in Kanada/Alberta
    (wieso muß alles immer nach dir benant werden ?)

    http://www.multilingualarchive.com/m...asca_Oil_Sands

    Die Zeit in dem Öl leicht zu erschließen war, sind eben schon fast vorbei.
    Im Vergleich zu der ÖL-Sanden Tagebaugruben sind die Löcher des Braunkohleabbaus harmlos.
    Was ein Wahnsinn, erst wird der Boden abgetragen dann der Öl-Sand erhitzt(gekocht) und der so gewonnende Brei wird dann weiter aufgespalten.
    Alles verbunden mit weiteren Energieverbrauch.
    Ich denke, die mögligen Umweltschäden werde ich nicht aufzählen..

    http://www.manager-magazin.de/images...eryV9-ewgv.jpg
    Nette Luftaufnahme

    http://www.welt-auf-einen-blick.de/e...l-import-1.php
    Tatsächlich ist der Westen, pro Kopf immer noch auf Topppositionen zu finden.
    Stellt euch mal vor, um welche Mengen es sich handelt.
    Mengen zufällig nicht abgebauter Stoffe, die zufällig im Boden erhalten geblieben sind.
    Ein Bruchteil unsehrers Jahresverbrauches in der Ostsee würde alles dort beenden.
    Nur weil sie verbrennen, ist das Zeug ja nicht weg, es wird nur verändert und gut verteilt.
    Gruß Steini

  5. #15
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.584

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Hallo Steini, hallo Albert,

    ob der Mensch nun diese ökosystemaren Kapazitätsgrenzen K beständig überschreitet oder unter Anwendung technischer Kunstfertigkeiten beständig erhöht, ist nur auf den zweiten Blick interessant ... denn das Entscheidende ist das Endergebnis, die den Planeten beutelnde, menschliche Überbevölkerung.
    Zwei ergebniskonforme Betrachtungsweisen, nicht mehr als das.

    Liegst ja richtig, Albert, wenn Du anmerkst, dass der Geburtenüberschuss über Drittweltenstaaten generiert wird, nicht über die hochindustrialisierten Erst- oder Zweitweltstaaten. Ist halt immer noch die Rentenversicherung für die Älteren dort, aber selbst unseres baut auf dem Solidaritätsprinzip auf.

    Das ändert aber rein nichts daran, dass der technische Fortschritt der ersten und zweiten Welt diese Überbevölkerung erst möglich gemacht hat, davon partizipieren auch die Drittweltstaaten.

    Hausbau, konstante Umgebungstemperaturen, Fortschritt bei hygienischen Erhaltungsmaßnahmen, Medizin, Düngemittel, Bewässerung, industrielle Landwirtschaft ... diese Fortschritte sind es, die die Weltbevölkerung haben explodieren lassen.

    Pest, Cholera, echte Grippen, AIDS, Krebs ... nach meinem Verständnis als Ökologe u. Evolutionsbiologe immer auch Abwehrmechanismen des regionalen wie globalen K's, früher sind die Leute wie die Fliegen gestorben, heute ist mehr möglich.
    Alles dichteabhängige Phänomene.

    Und wenn die Natur nicht zuschlägt, regelt der Mensch es selbst: Kriege ... auch eine Maßnahme, Menschendichten auf einem betrachteten Areal auszudünnen, so harsch, wie sich das auch anhören mag.
    Dieses Unfriede-Gen ist dem Menschen nicht umsonst eingepflanzt worden ... auch Hornissen-Völker führen Kriege um Ressourcen, der Mensch steht da nicht mal allein da.

    Alles wirksame Selbstregelungsmechanismen. Nur unser moderner Finanzmarkt kennt die augenscheinlich nicht mehr oder meint fälschlich, sie bereits ausgehebelt oder lange hinter sich gelassen zu haben.

    So, nun aber erstmal genug philosophiert.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  6. #16
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.941

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Irgendwie sind die Chinesen beeindruckt von der Abkehr Deutschlands im Bezug auf die Atomenergie. Und werden von deutscher Seite ermuntert.

    Im 12. Fünfjahresplan hat China das Ziel der Energiesparung und Reduzierung der Ausstoßmenge von Schadstoffen betont. Erneuerbare Energie wird weiterhin im Interesse einer schnellen Entwicklung gefördert.
    China will laut dem gerade angenommenen 12. Fünfjahresplan die Entwicklung von Kernkraft weiter fördern. Aufgrund der Reaktorkatastrophe in Japan gehe ich allerdings davon aus, dass China noch einmal gründlich über den Ausbau der Kernenergie nachdenken wird."
    So der deutsche Botschafter in China. Aber:

    Wegen unstabiler Energiepreise steht Energieversorgungssicherheit in beiden Ländern ganz oben auf der Agenda. Eine weitere Gemeinsamkeit beider Länder liegt im großen Anteil, den Kohle an der Stromversorgung hat. Als traditionelle Kohleländer haben Deutschland und China viele Jahre einer erfolgreichen Zusammenarbeit im Bereich Kohlenutzung vorzuweisen. Es gibt eine sehr gut funktionierende bilaterale Kohlearbeitsgruppe, die 17-Mal getagt habe.
    Diese beiden Länder sitzen auf der Kohle. Mal sehen wie es in 10 Jahren aussieht.

    Das Handelsminiserium der Volksrepublik China
    Gruß
    Albert

  7. #17
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.941

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Aussage des deutschen Klima-Experten und Meteorologe Prof. Mojib Latif (Kiel)vom 23.10.2008 :

    Das Ozonloch ist nach wie vor ein Problem, jedoch weist Mojib Latif auf die offensichtliche Sprunghaftigkeit der Medien hin. Scheinbar ist dieses Thema aus dem Blickwinkel der Öffentlichkeit geraten, jedoch muss auch gesagt werden, dass es ein Problem ist, das in den nächsten 50 bis 70 Jahren wieder in den Griff zu bekommen ist, wenn das Montrealer Abkommen zum Schutz der Ozonschicht und seine Erweiterungen eingehalten werden. Es besteht also eine reale Chance, dass sich die Ozonschicht erholt
    SWR zum Ozonloch

    Aussage des Klimaexperten im März 2012 :

    Der deutsche Klima-Experte und Meteorologe Prof. Mojib Latif (Kiel): „Demnach erholt sich die Ozonschicht in der Stratosphäre tatsächlich. Das zeigt, dass die Menschheit in der Lage ist gegenzusteuern.“
    Bild unsere Erde wird wieder gesund

    Ich Dummerchen glaubte doch wirklich, dass Ozon durch die Sonne und ihre Einstrahlung entsteht. In Wirklichkeit haben wir alle gegengesteuert.
    Gruß
    Albert

  8. #18
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.397

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Ich weiß gar nicht was du hast, Albert. Immer wenn ich nicht gerade im Keller bin und den Raum krümme, gehe ich in den Garten und steuere dem Ozonloch entgegen.

    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  9. #19
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.941

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Wir sollten den Rindern das Pubsen verbieten.

    Dass Rinder und andere Wiederkäuer mit dem Methanausstoß beim Rülpsen und Pupsen zur heutigen Klimaerwärmung beitragen, ist unter Klimaforschern unstrittig.
    Zum Artikel:

    Haben Dinosaurier-Pubse die Erde erwärmt
    Gruß
    Albert

  10. #20
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.941

    AW: Für und wider Globale Erwärmung, wir sitzen zwischen den Stühlen

    Zitat Zitat von Albert Beitrag anzeigen
    Aussage des deutschen Klima-Experten und Meteorologe Prof. Mojib Latif (Kiel)vom 23.10.2008 :

    SWR zum Ozonloch

    Aussage des Klimaexperten im März 2012 :

    Bild unsere Erde wird wieder gesund

    Ich Dummerchen glaubte doch wirklich, dass Ozon durch die Sonne und ihre Einstrahlung entsteht. In Wirklichkeit haben wir alle gegengesteuert.
    Die Geo-Klimawarner sind ratlos, sprachlos über den Rückgang des Ozonloches. Schwer abbaubarer FCKW ? Jetzt haben sie den Ersatzstoff FKW im Visier.

    Ozonloch-so-klein-wie-nur-einmal-seit-1992

    Manchen Forschern sind Journalisten zu unkritisch
    Eines der Schulungsseminare war besonders gut besucht. Der Titel: "Wie gehen wir professionell mit dem Klimaskeptizismus um". Gemeint war: Wie können wir diejenigen Forscher und Experten, die Zweifel an der menschengemachten Klimakatastrophe hegen und sich öffentlich dazu bekennen, aus dem Diskurs heraushalten.
    Wie-die-Klimaskeptiker-bekehrt-werden-sollen

    Man darf schon fragen, welche Medien die kalifornische Wissenschaftlerin konsumiert, wenn sie das Thema Klimakatastrophe allen Ernstes in den Zeitungen als verharmlost dargestellt ansieht
    Na zum Beispiel ihr Zentralorgan "Nature Climate Change"

    Am stärksten betroffen sind den Berechnungen der Forscher zufolge die Fische in tropischen Gewässern. Im Indischen Ozean wird das Körpergewicht der Fische demnach bis 2050 um 24 Prozent abnehmen, im Atlantik um 20 und im Pazifik um 14 Prozent.
    Klimawandel-macht-Fische-im-Ozean-kleiner
    Gruß
    Albert

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •