Ergebnis 1 bis 2 von 2

Thema: Nutriaschutz

  1. #1
    Moderator Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.609

    Nutriaschutz

    Nutria
    Oder die seltsame Einstellung vieler Deutschen zur heimischen Natur.

    Eben stieß ich darauf das die eingeschleppten Nutrias nun teilweise dem Jagdrecht unterliegen.
    Bisher wurden sie als eingewanderte Schädlinge lediglich bekämpft.(Halbherzig, sonst gäbe es keine mehr)

    Dieser Link zeigt die Einstellung vieler Deutscher:http://www.mikroskopie-fuer-anfaenge...re/nutrias.htm

    Nette Kuscheltiere eben, die sogar so zahm werden das sie aus der Hand fressen.
    Nett auch die Gegendarstellung des Jägers.
    Auch der will sie nicht mehr ausrotten...

    Teilweise ist die Ausrottung auch nicht mehr das gesetzliche Ziel, nun geht es um Hege und Tierschutzgedanken z.B führender Muttertiere.
    Verdammt haben wir noch Natur oder betreiben wir einen Kuschelzoo.
    Das kanns echt nicht sein, kein Wunder wenn so viele Arten nicht in den Griff bekommen werden.

    http://www.landwirtschaft-mlr.baden-...wfsm1997_2.pdf
    Hier finden sich Trittsiegelvergleiche Biber,Nutria, Bisam
    Aber auch der Schutz führender Alttiere.
    Gruß Steini

  2. #2
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.399

    AW: Nutriaschutz

    Da stehe ich bezüglich der Neobiota ausnahmsweise mal zwiegespalten da.

    Konsequenterweise müsste ich die Verfolgung loben, da wir es klar mit einem Neozoen zu tun haben. Ich bin kein Freund von Faunenverfälschung.

    Das einzige, was ich ihm abgewinnen kann und weshalb ich ab und zu ganz froh bin, Nutrias zu sehen, ist:


    Zitat aus dem ersten Link: Leider verursachen diese munteren Gesellen durch ihre Baue beträchtliche Schäden an Uferböschungen und Dämmen.
    Tun sie das wirklich? Zerstören sie die Uferböschung oder renaturieren sie diese unaufgefordert?

    Bei mir in der Ecke, im Eldorado der kanalisierten Systeme, würde keine Amphibie je den Weg aus dem Wasser wieder heraus finden. Alles ist zu steil. Dort, wo die Nutrias ihren Bau haben, kann jeder Molch, jeder Frosch, jede Kröte wunderbar ins Wasser hinein und auch wieder heraus krabbeln. Anderes Kleintier kann dort Wasser saufen.

    Mir ist klar, dass ich diese Denke nur deshalb haben darf, da ich nicht der Gelackmeierte bin. Bin halt weder Landwirt noch Boden- und Wasserverband.

    Dennoch, renaturieren sollten wir selber und die Nager gehören nicht hierher.

    Sie sollen übrigens sehr gut schmecken. Warum auch nicht, Hasen sind schließlich auch nur ähnliche Nager.

    Dass Nutrias, wie im verlinkten Artikel betont, reine Vegetarier sind ist übrigens falsch. Ein geringer Teil der Nahrung machen auch Schnecken und kleine Fische aus. Daher darf auch kein Tier auf den Teller ohne vorherige Trichinenuntersuchung.
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •