Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: Seerose, weiße (Nymphaea alba)

  1. #1
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.352

    Seerose, weiße (Nymphaea alba)

    weiße Seerose

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	weisse seerose.jpg
Hits:	696
Größe:	53,0 KB
ID:	521

    Systematik:

    Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
    Ordnung: Seerosenartige (Nymphaeales)
    Familie: Seerosengewächse (Nymphaeaceae)
    Unterfamilie: Nymphaeoideae

    Allgemeine Beschreibung:
    Seerosen sind selten einjährige oder meist ausdauernde krautige Pflanzen. Die Wasserpflanzen bilden langgestreckte oder knollenförmige Rhizome aus, mit denen sie im Schlamm von Flüssen, Teichen, Seen und anderen Gewässern wurzeln.

    Die Früchte sind fleischige und schwammige Beeren, die unter Wasser reifen. Die reifen Samen sind bis zu 5 mm groß. Sie bilden Schwimmsäcke, durch welche die Samen zunächst an die Wasseroberfläche treiben, wo sie zwei bis drei Tage durch Wind und Wellen ausgebreitet werden. Nach dieser Zeit löst sich der Schwimmsack auf, die Samen sinken nach unten und beginnen mit der Keimung.

    Beschreibung:
    Bei Nymphaea alba wird vor ihrem unkontrollierbarem Wuchs gewarnt. Trotz dessen sie unter Schutz steht, kommt sie recht häufig vor. Ihre Blätter sind ledrig und Wachsüberzogen, was die Blätter resistenter macht. In der sonst reinweißen Blüte sitzt ein goldener Kelch. Sie verströmt einen angenehmen Duft.

    Details:
    Farbe: weiß
    Pflanztiefe: bis zu 3 m
    Blüten-Ø: 9 -12 cm
    Blütenform: Schalenförmig
    Blatt-Ø: 10 - 30 cm nierenförmig bis rund
    Lichtbedarf: Sonne
    Wüchsigkeit: Stark wuchernde Sorte - Verlandungsvorstufe
    Blütezeit: Juni - September
    Vorkommen: in ganz Europa

    Wissenswertes:
    In früheren Hungernöten verwendete man die Wurzel im gemahlenen Zustand als Mehlersatz. Vermengt mit Getreidemehl wurde daraus Brot gebacken.

    Es gibt Quellen in denen von einer ungeklärten Giftigkeit die Rede ist.

    Gefährdung:
    Die weiße Seerose steht in Deutschland vollständig unter Schutz. Rückgang durch Wasserfreizeit und Uferzerstörung.
    Geändert von Georg (23.11.10 um 23:16 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •