Seite 1 von 11 1 2 3 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 106

Thema: Der größte Feind des Kormorans ist ...

  1. #1

    Registriert seit
    14.11.2012
    Ort
    66292 Riegelsberg
    Beiträge
    83

    Der größte Feind des Kormorans ist ...

    Hallo!

    Ich habe mich schon lange aus der K-Diskusion ausgeklinkt. Das ganze Hick-hack mit "einheimisch-nicht einheimisch", "die fressen nur Weißfische" und "Waschbären, Seeadler" und noch etlichen anderen Themen ist mir zu dumm geworden.

    Nach meiner Meinung und Verständniss für die Natur ist der größte Feind des Kormoran ein knacke kalter Winter. Dann hat es alle paar Jahre die Hälfte oder mehr des Bestandes umgehauen, nur heute ist dank den Kraftwerken und auch der Klimaerwärmung überall ein fischbares Wasser.
    Außerdem denke ich, dass die Meere speziell die Ostsee überfischt ist. Ich habe die genauen Zahlen nicht mehr im Kopf, was die Dänen an "Gammelfisch" für die Fischfutterproduktion, Pellets für Forelle und Lachs, aus dem Meer entnehmen, glaube aber das die Einheit Millionen Tonnen waren. Diese Tiere werden zum großen Teil speziell zum Herstellen von Fischfutter gefangen. Besser wäre es die Fischfangflotten zu verdonnern, ihren Beifang, der meist ungenutzt über Bord geht, zur Produktion von Fischfutter zu nutzen.

    Nach meiner Meinung ist auch das Abtöten der Eier durch Kälte oder Öl, die einzige Methode, wie man den Bestand sinnvoll regulieren kann. Wenn das mal von den entscheidenden Köpfen begriffen wird, dann ist das Problem K kein Problem mehr, sondern man kann den Bestand auf ein passende Maß, vielleicht 10-20% der heutigen Population, schrumpfen lassen.

    Tschüß, Kurt

  2. #2
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.11.2012
    Ort
    66292 Riegelsberg
    Beiträge
    83

    AW: Der größte Feind des Kormoran ist.....

    Hallo!

    Leider habe ich den genauen Link zu den Fangmengen nicht gefunden. Hier aber ein kleiner Artikel, der die Fangmengen kurz umreißt:
    http://www.fischmagazin.de/newsartik...ch+niedrig.htm

    Tschüß, Kurt

  3. #3
    Moderator Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.609

    AW: Der größte Feind des Kormoran ist.....

    Der Link gibt für Deutschland etwa 25 000 Brutpaare an. = 50 000 Altvögel
    http://www.google.de/imgres?q=kormor...r:96,s:0,i:361

    Da kommen natürlich noch die Jungvögel hin zu und auch die Jungen bis die Kormorane nach 3 Jahren erstmalig brüten.
    Also rate ich mal, das insgesammt etwa 150 000 - 200 000 Kormorane in Deutschland auf Futtersuche sind.
    Da kommen aber im Winter noch einige aus kälteren Regionen hinzu, die aber will ich mal in die 200 000 Vögel einbeziehen.

    365 Tage im Jahr werden 0,4 kg Fisch gefressen = 146 Kg
    146 Kg mal 200 000 Vögel = 29 200 000 Kg Fisch
    Oder eben um sich das besser vorstellen zu können 730 Sattelzüge a. 40 t.
    Der Geldwert klingt da viel harmloser 100 -150 Millionen sind ja aus heutger Sicht keiner Rede wert.

    Immer noch alles harmlos ?

    730 Sattelzüge a.40t ist sehr viel !
    Wenn man an Fischlieferungen denkt, wird sicher selten mehr als 3 t Fisch angeliefert/transpotiert.
    So wären es dann schon etwa 10 000 Lieferungen mit Fischtransport LKW`s.
    (10 000 solche Transporte ergäben mit Sicherheitsabstand eine Kolonne von etwa 650 km Länge.)

    Vergleichen wir den Kormoran mal mit den Anglern.
    Der VDSF behauptet Er hätte 670 000 Mitglieder, nein er hat 670 000 Beitragszahler also steht er für etwa 500 000 Angler. (viele sind ja in 2 Vereinen)
    Der DAV meldet 170 000 Angler, aber auch das werden eher 150 000 sein.
    Dann sind da noch recht viele freie Angler, Pächter, Gemeinschaften u.s.w.

    Ich denke nicht, das es mehr als 1 000 000 Menschen in Deutschland gibt die regelmäßig losziehen.
    Regelmäßig, sagen wir mal 10 mal im Jahr geht ein Durchschnitsangler an natürlichen Beständen (plündern) fischen.
    (Einige viel mehr, aber viele auch überhaupt nicht, auch wenn sie Beiträge zahlen)
    Es sollte mich wundern wenn ein Durchschnitsangler so auf 10 kg entnommene Fische im Jahr kommt.(1kg/Tag)

    Das wären 10 000 000 Kg Fisch.

    Selbst wenn man mit 3 Millionen Angler rechnet, oder denkt der Durschnittsangler geht 30 mal los, oder von 3 Kg Fisch an 10 Angeltagen ausgeht, immer wird so etwa die Menge der Fische erreicht, die etwa die Kormorane benötigen.

    Warum nur, gehen so viele davon aus das man Angeln und Fangmengen regeln muß, um die Nachhaltigkeit zu schützen.
    Frißt den Fisch ein Vogel, ist das doch trotz gleicher oder größere Menge nicht nötig.
    (kommt jetzt nicht mit, der frißt ja ohne zu selektieren, auch Kormorane selektieren wenn sie die Möglichkeit zur Wahl haben)

    Auch so ein Vogel hat sicher Rechte, aber es sollte auch Reglungen geben, die Ihn begrenzen.




    Wenn die Tabelle stimmt, scheint nun eine Sätigung einzusetzen.
    (Halte ich für denkbar, es klagen ja nicht so viele ohne Grund, die Fischmenge sei deutlich geringer geworden.)


    zum Link Dänemark.
    Der Kormoran bedroht sicher nicht die großen Altfische, er nutzt die Halbstarken Fische.
    Es werden aber immer einige Fische überleben um dann über viele Jahre Nachwuchs zu erzeugen.
    Klapt es mal einige Jahre nicht, ist es ne dumme Sache für den Kormoran.

    Wir Menschen sind es, die es gewohnt sind die Altfische abzugreifen.
    Wir sind es gewohnt uns darauf zu verlassen, das immer und stetig etwas vom Nachwuchs groß wird,
    um die Lücken bei den Altfischen zu schließen.
    Wir sind es, die die Bestände gefährden.

    Wer weiß, vielleicht betreibt die Natur mit dem Kormoran ja Küchenfenster.
    Den Altfischen, stehen nach brutaler Ausdünnung eben bessere Nahrungsbedingungen zur Verfügung.

    Aus eigener Erfahrung bemerke ich nur, das die Fische bei uns seit etwa dem Erscheinen der Vögel größer werden.
    Dort wo Verbuttung herrschte, wachsen sie nun wieder.



    Bitte gegenrechnen, es überrascht mich nun auch.
    Da muß ein Denkfehler sein.
    Gruß Steini

  4. #4
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.11.2012
    Ort
    66292 Riegelsberg
    Beiträge
    83

    AW: Der größte Feind des Kormoran ist.....

    Hallo Steini!

    Soweit kann ich an deiner Auf- oder vielleicht besser Abrechnung keine Fehler erkennen. Vielleicht hast du die Frösche und Entenküken, die so ein Kormoran auch mal frißt, vergessen abzuziehen.
    Und vielleicht die Menge der geangelten und entnommen Fische. Zumindest in unserem Verein ist die durchschnittliche jährliche Entnahme an Fische deutlich geringer, laut Fangstatistik vielleicht 3-5kg. Die Hälfte angelt nicht oder nimmt generell keine Fische mit.

    Die Zahlen sind erschreckend. Und trotzdem werden diese von den wichtigen Köpfen als falsch oder harmlos abgetan.

    Was wir Angler an Vergrämung, Abschuß, Besatzmaßnahmen, Strukturverbesserungen und anderen Aktionen machen, bringt nicht viel solange nicht gravierend in das Brutgeschäft der Kormorane eingegriffen wird. Selbst das Abschießen bringt auf lange Sicht nichts, außer einer Menge Kosten und unnötiger Umweltbelastung. Der Hauptvorteil beim Stören des Brutgeschäfts ist nach meiner Meinung, dass die Kormorane auf den toten Eiern sitzen bleiben und in der Saison keine weitere Brut beginnen. Wenn die Eier zerstört werden (Waschbär, "ausblasen" oder Fällen des Brutbaums), legen die Kormorane schnell wieder neue Eier.

    Tschüß, Kurt
    Geändert von Kurt Mack (17.11.12 um 09:24 Uhr)

  5. #5
    Moderator Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.609

    AW: Der größte Feind des Kormoran ist.....

    Zahlen sind immer so eine Sache.
    25 000 Brutpaare klingt nicht viel.
    200 000 Vögel klingt dann wieder übertrieben viel.

    Der vermutete Gesammtbestand soll in Europa aber etwa, 700 000 Altvögel oder aber 2 000 000 Vögel betragen.
    Die wandern halt hin und her, auf der Suche nach Lebensraum und Futter.
    Unter 253 Vögeln die mal nah bei Potzdam geschossen oder aus Netzen stammten und später untersucht wurden, befanden sich 15 Kormorane mit Ringen .
    Alle 15 wurden in der kalten Winterzeit vorgefunden.
    Keiner dieser Vögel stammte aus Deutschland, 1 aus Russland,2 aus Schweden,3 aus Dänemark und 9 aus Finnland.(Alter130 Tage bis 18 Jahre)
    Die Entfehrnung betrug, 301km - bis - 1341 km im Schnitt 996 km.
    Da spielt es überhaupt keine Rolle wie der Bestand in einzelnen Regionen verringert werden soll, ist da noch Raum wird eben Zugewandert.
    Wenn man meint etwas unternehmen zu müssen, dann wird man das wohl nur Länderübergreifend machen können.
    Als Angler will ich nicht einmal eine rechte Wertung vornehmen, ich erfreue mich teilweise sogar an Ihrem Anblick.
    Nur, ist mir auch klar, das die die den Schutz immer weiter fordern ja auch nicht betroffen sind
    und oft nicht einmal wissen das es unter Wasser auch bedrohtes Leben gibt.
    Mir sind diese Leute oft zu einseitig ausgerichtet, Sie sehen die Vögel aber vergessen das Sie auch fressen wollen.
    Sie vergessen das wir (alle Arten und Menschen) die Natur nutzen und Nahrung nicht einfach aus dem Supermarkt kommt.

    2 000 000 Kormorane sind eine Menge, der Vogel ist nicht mehr selten und ist im Moment sicher nicht gefährdet.
    (Wer den zum Vogel des Jahres macht und immer noch Schutz fordert, zeigt da sein wahres Gesicht.
    Das wahr aus meiner Sicht das Eigentor überhaupt)

    Dummerweise braucht so eine Art trotzdem Schutz, weil auch die Gegenseite, ebenso einseitig handeln wird, wenn der Schutz völlig fällt.
    Angler, aber vor allem Teichwirte und Fischer werden recht gründlich und schnell handeln, weil sie direkt betroffen sind.
    An Motivation wird es jedenfalls nicht fehlen.
    Ich denke selbst ein so großer Bestand, kann so in wenigen Jahren zusammenbrechen.
    Viel zu schnell, um dann noch einzugreifen.

    Ich denke, ganz vorsichtig wird an den Stellschrauben gedreht, den Schutz zu verringern.
    Schon heute werden sicher etliche tausend Kormorane in Deutschland geschossen.
    Statistisch gesehen sicher viel weniger, aber wer schreibt da schon ehrlich.

    Da sind wir dann auch wieder bei der angegebenen Fangmenge der Angler.
    Kleinfische z.B als Köder haben auch ein Gewicht, nicht nur entnommene Speisefische.
    Ja, ich habe mit 10 Kg Jahresfang/ Angler mehr gerechnet als angegeben.
    Deine 3-5 kg werden halt auch bei uns gemeldet, eher sogar deutlich weniger.
    Gruß Steini

  6. #6
    GW-Forum Team Avatar von Albert
    Registriert seit
    24.10.2010
    Ort
    in der Mitte Deutschlands
    Beiträge
    1.882

    AW: Der größte Feind des Kormoran ist.....

    Die Europäische Kommission hat einige Initiativen zur Verringerung des Kon- flikts zwischen Kormoran und Fischern bzw. Sportanglern ergriffen, lehnt die Erarbeitung eines europaweiten Kormoranmanagementplans weiterhin ab. Dies hat sich zuletzt in der Sitzung des Umweltrats am 21. Juni 2011 erwiesen, als die Bundesregierung erneut für ein europaweites Kormoranmanagement geworben hat. Die Bundesregierung hält an ihrer Forderung fest.
    Deutscher Bundestag Drucksache 17/9754
    17. Wahlperiode 23. 05. 2012

    Anfrage der Linken

    Der Kormoran wird weiterhin deutsche Gewässer vor allem bei Winterfluchten aus Nord/Osteuropa aufsuchen.
    Das bleibt ein Fakt.
    Gruß
    Albert

  7. #7
    Moderator Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.609

    AW: Der größte Feind des Kormoran ist.....

    Nö, auch ich denke nicht das sich da in absehbarer Zeit etwas tut.

    Mal so am Rande, die Fische beginnen sich da scheinbar darauf einzustellen.
    Ich war früher viel am Tage z.B auf Aal los, das läuft nun nicht mehr.
    In immer mehr Gewässern ist es selbst auf Hecht, nachts besser.
    Am Tage sehe ich nun auch viel weniger Angler, aber auch nachts sind nur wenig mehr unterwegs.
    Das sind eben nicht nur die Fischmengen, der Kormoran verschiebt Verhaltensmuster und so ganz sicher auch das Artengefüge.
    Wobei, wer weiß schon wie es ursprünglich oder richtig gewesen ist.

    Das Thema ist eben ein politisches und keins der Vernunft.
    Den meisten Bürgern ist Natur wichtig, aber nur, wenn sie dabei nicht selbst zurückstecken müssen.
    Einige Spinner fordern halt den totalschutz der Natur, vergessen aber das es viel zu viele Menschen gibt, die dort auch leben wollen.
    Beim Kormoran kam es wohl zusammen.
    Eine Minderheit meint Probleme zu sehen, die Masse bemerkt es nicht (erfreut sich aber an dem Schutzerfolg) und die Spinner setzen sich durch.
    Es wird einige Zeit dauern bis die Masse das Problem bemerkt, dann aber wird sie reagieren...
    Gnade dem Tier, das sich der allgemeinen Feindschaft des Menschen erfreut, weil es Ihren Intressen im Wege steht.

    Das es überhaupt so weit kam, liegt sicher daran das Süßwasserfische eher der Freizeit dienen und nicht mehr wichtige Nahrungsquelle sind.
    Wir haben die Nahrungsbeschaffung Fisch ja schon längst ins Meer übertragen, dort wird nun fleißig Raubbau betrieben und im heimatlichen Fluß wollen wir eine nachhaltige Fischerei die natürlich allen ökologischen Faktoren Beachtung schenken soll.

    Ich denke unsere Vorfahren hätten kein Verständnis.
    (Entweder sie würden sich totlachen, oder uns an den Ohren ziehen.)

    Da könnte man auch von den Landwirten verlangen Bäume auf Äckern zu dulden,
    nur so könnten solche Flächen ja wieder zu natürlicher Wald werden.
    Wir leben schon in seltsamen Zeiten, Nahrung (Korn) wird ja heute sogar als Brennstoff verwendet, es ist schon etwas seltsam.
    Gruß Steini

  8. #8
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.494

    AW: Der größte Feind des Kormoran ist.....

    Zitat Zitat von Kurt Mack Beitrag anzeigen
    Vielleicht hast du die Frösche und Entenküken, die so ein Kormoran auch mal frißt, vergessen abzuziehen.
    Hallo Kurt,

    ich habe einen einzelnen Hinweis gefunden, dass in sehr seltenen Fällen auch mal Küken von Brandenten von Kormoranen erbeutet worden sein sollen, aber Frösche?

    Ist das über (ggf. eigene) Beobachtungen verbürgt, hast Du weitere Infos oder Links?
    Davon habe ich bisher noch nie gehört.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  9. #9
    Themenstarter

    Registriert seit
    14.11.2012
    Ort
    66292 Riegelsberg
    Beiträge
    83

    AW: Der größte Feind des Kormorans ist ...

    Hallo Thomas!

    Das wurde mir von einem Vertreter des Nabu bei einer Ortsbegehung im Winter 2000 am Fluß vermittelt. Auf meine Frage wo es im Winter denn Küken und Frösche gebe, bekam ich keine Antwort.
    Danach habe ich mich ich die zweite oder dritte Reihe verdrückt und mit ein paar Vogelliebhaber gesprochen. Da viel unter vorgehaltener Hand das Zitat: "Uns würde ein paar Hundert schon reichen, anstatt der ca. 3000 bis 4000 Stück". Und das sie ganz froh sind über die Bemühungen der Angler Kleinfische für Eisvogel und Wasseramsel anzusiedeln.

    Wegen der Politik und die Verfeindung zwischen den Natur/Vogelfreunden und den Anglern, gibt das keiner öffentlich zu. Da stehen bei den Naturschützern zu viel Geld und Arbeitsplätze auf dem Spiel.

    Tschüß, Kurt

  10. #10
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.494

    AW: Der größte Feind des Kormorans ist ...

    Hmmmm, Kurt, das ist aber schon ein bissel wischi-waschi, oder?

    Und hört sich, entschuldige, nach ein bissel eigenmotivierter Propaganda gegen NABU und für unsere Anglergemeinschaft an?

    Geh mal in Dich ... und gib dann mal Deinen eigenen Standpunkt wieder.
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •