Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24

Thema: Abstimmung zum Wolf

  1. #11
    Avatar von Jürgen W aus T
    Registriert seit
    13.11.2012
    Ort
    Tecklenburg
    Beiträge
    220

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Ob du dich fürchtest spielt keine Rolle, denke mal an den "Problembären" in Bayern - hat ein paar Scharfe gerissen, der ein oder andere hat den gesehen und heute ist er Bettvorleger.
    Genau das ist dass Problem aus Wildtier wird Kulturfolger und damit dann zum "Problem", ob du das gut findest oder nicht.

    Also daher ganz klar, die Jägerschaft muss die Bestände kontrollieren.

    Dies sollte allerdings auch mit Schwarzwild (Wildschwein) und den Kormoranen passieren. Hier ist kein Urwald sondern eine Kulturlandschaft daher muss darauf hingewirkt werden, dass Wildtiere nicht zu Kulturfolgern werden.

    Das fängt schon bei der Wildente an, die durch die liebe Oma mit Brot gefüttert wird.

  2. #12
    GW-Forum Team Avatar von Georg
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Harz
    Beiträge
    1.318

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Zitat Zitat von Jürgen W aus T Beitrag anzeigen
    Schluss mit dem Spass ist wenn der erste Wolf im Berliner Grunewald gesehen wird.
    Jürgen, so lange kann das nicht mehr dauern: Wölfe im Kreis Teltow-Fläming gesichtet!
    Die paar Kilometer sind für einen jungen Wolf, der ein neues / eigenes Revier sucht kein Problem und in einer Nacht zu bewältigen.
    Der Nachweis wäre ein interessantes Tagesprogramm für ein evtl. GW-Treffen in Berlin.

  3. #13
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.584

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Davon weiß ich, Georg.

    Wir sind aber noch ganz ganz weit weg von einer Populationsdichte, die eine Kulturnachfolger-Furcht berechtigt erscheinen ließe.
    Meiner Ansicht nach, sollte ich vielleicht hinzusetzen.

    Probleme hat Berlin mit Wildschweinen, die Gärten, Vorgärten und auch Friedhöfe umbuddeln.

    Wären ein paar Wölfe da nicht ein natürliches Regulans?

    Sonst wird immer gemeckert: Tierart XYZ hat keine natürlichen Feinde mehr ... z.B. der Kormoran. Und wenn dann ein paar hochkommen, ist es auch nicht recht.

    Dieses Kulturlandschafts-/Kulturnachfolger-Argument ist manches Mal auch ein ziemlicher Totschläger ...
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  4. #14
    Avatar von Jürgen W aus T
    Registriert seit
    13.11.2012
    Ort
    Tecklenburg
    Beiträge
    220

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Zitat Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Davon weiß ich Georg.

    Wir sind aber noch ganz ganz weit weg von einer Populationsdichte, die eine Kulturnachfolger-Furcht berechtigt erscheinen ließe.
    Meiner Ansicht nach, sollte ich vielleicht hinzusetzen.

    Probleme hat Berlin mit Wildschweinen, die Gärten, Vorgärten und auch Friedhöfe umbuddeln.

    Wären ein paar Wölfe da nicht ein natürliches Regulans?

    Sonst wird immer gemeckert: Tierart XYZ hat keine natürlichen Feinde mehr ... z.B. der Kormoran. Und wenn dann ein paar hochkommen, ist es auch nicht recht.

    Dieses Kulturlandschafts-/Kulturnachfolger-Argument ist manches Mal auch ein ziemlicher Totschläger ...
    Nun so geht es auch nicht, ich wohne zwar nicht in Berlin aber bin da ab und an. Der Wildschweindruck ist schon groß, da die Tiere nicht so bejagt wurden wie es im Westen geschieht.
    Der Kormoran wird sicherlich nicht von dem Wolf gefressen, sondern eher von anderen Neoziden (Waschbär geht an die Gelege) und von dem heimischen Bussard geht an die Gelege.

    Ob der Wolf ans Schwein geht weiss ich nicht, dafür gibt es halt die Jägerschaft die den Bestand von Schwein, Wolf und sonstigen Wild kontrolliert, damit ist ganz eindeutig die Jagd gemeint.

    Auch wir Angler in Westfalen bewirtschaften zu 90 % künstliche Gewässer, abgesehen von den paar Flüssen und Bächen gibt es 1 natürlichen See. Der Rest ist von Menschenhand geschaffen, daher ist hier der Kulturfolger Kormoran zu bejagen.
    Sprich Kulturlandschaft!

    Meine "absolute Lieblingsökotante" von der ULB war bei unserem letzten Ortstermin am Gewässer wenig amüsiert von der Gänsekacke der Kanadegänse, aber dennoch traurig, dass die süßen Kücken des einem Pärchens Gans wohl vom Fuchs geholt wurden.

    Soviel zu dem Naturschutzgedanken.
    Geändert von Jürgen W aus T (11.06.13 um 18:11 Uhr)

  5. #15
    GW-Forum Team Avatar von Thomas
    Registriert seit
    22.11.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.584

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Ist mir, ehrlich gesagt, alles ein wenig zu plakativ-schlagwortartig und undurchdacht, Jürgen.
    So, verzeih, wie die CDU/CSU Naturschutz definieren würde, also ohne zu wissen, was das eigentlich heißt, bedeutet, wie das fruchtbringend gesamtgesellschaftlich in Anwendung zu bringen ist.

    Bei "denen" wird immer nur der augenscheinliche, also schnell spür- wie vermittelbare Vorteil des Menschen, gesehen und bewertet, nie ein langfristiger.
    Kurzsichtig sind sie ... und ausschließlich anthropozentrisch, was anderes kennen diese Chargen gar nicht.

    Ich darf Dir versichern, dass ich kein "Kuschelbiologe" bin ... wie die von Dir beschriebene Ökotante von der ULB.

    Dementsprechend wähle ich aber auch die Grünen, weil Kurzsichtige nicht brauchbar sind, wenn in die Ferne geschaut werden soll.

    Sorry für den politischen Exkurs, er scheint mir aber notwendig ... und als "Problembären" würde ich eher einige CDU/CSU-Politiker bezeichnen.
    Klauen ständig Honig, der anderen gehört, und brummen allenfalls nur, wenn sie dann was auf die Tatzen bekommen. Lernerfolg: Null, da ist jeder Vierbeiner intelligenter.

    Und auch eloquenter übrigens ...
    ~~~

    Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.
    (Aphorismus von G.C. Lichtenberg)


    Gruß Thomas

  6. #16
    Avatar von Jürgen W aus T
    Registriert seit
    13.11.2012
    Ort
    Tecklenburg
    Beiträge
    220

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Parteipolitik ist nicht mein Ding, von daher steige ich hier aus der Diskussion aus.

  7. #17
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.608

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Eben sah ich einen Art in der Welt über die überraschende Erkenntnis das es in Amerika eben nicht 4 sondern nur 2 Wolfsarten gibt.
    Eine weitere ist Anpassung , so das nur Kojote und Wolf und Mischlinge beider Arten bislang als Arten betrachtet wurden.
    Erstaunlich das das dann auch noch mit dem Wolf- Kritik bei uns in Verbindung gebracht wird.
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten...kn?ocid=AARDHP

    Die Amerikanischen Wölfe, sind eingewanderte Wolfe, aus Europa oder Asien.
    (Was für ein Wunder also, das die Genetik da bislang kaum Zeit hatte Abgrenzungen zu erreichen)

    Von den Amerikanischen Großtierarten blieb nach der Einwanderung der Großtierjäger kaum etwas über.
    Den Menschen fürchtende Tierarten wie Wisent, Rentier, Braunbär, Rothirsch oder eben Wölfe, füllten diese Lücken dann auf.
    Wobei sie dann als Büffel, Wapiti, Karibu, Grisly oder Wolfe später schon wieder von neuer Einwanderung bedroht wurden.
    Mit dieser Einwanderung kehrte dann auch das Pferd zurück in seine Heimat.

    Amerika mag der Ursprung vieler Arten wie Elefant, Raubkatzen, Kamel, oder Pferd sein, Man betrachtet Amerika gar als so etwas wie die Artenschmiede.
    Aber die Anpassung an das größte Raubtier, den Menschen überlebten meist nur die Großtierarten welche sich früh und gemeinsam mit dem Menschen in der Fremde entwickelten.
    Heute finden wir nicht zufällig, die Großtierarten vorrangig in Afrika.
    Gruß Steini

  8. #18
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.608

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Zitat Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Ist mir, ehrlich gesagt, alles ein wenig zu plakativ-schlagwortartig und undurchdacht, Jürgen.
    So, verzeih, wie die CDU/CSU Naturschutz definieren würde, also ohne zu wissen, was das eigentlich heißt, bedeutet, wie das fruchtbringend gesamtgesellschaftlich in Anwendung zu bringen ist.

    Bei "denen" wird immer nur der augenscheinliche, also schnell spür- wie vermittelbare Vorteil des Menschen, gesehen und bewertet, nie ein langfristiger.
    Kurzsichtig sind sie ... und ausschließlich anthropozentrisch, was anderes kennen diese Chargen gar nicht.

    Ich darf Dir versichern, dass ich kein "Kuschelbiologe" bin ... wie die von Dir beschriebene Ökotante von der ULB.

    Dementsprechend wähle ich aber auch die Grünen, weil Kurzsichtige nicht brauchbar sind, wenn in die Ferne geschaut werden soll.

    Sorry für den politischen Exkurs, er scheint mir aber notwendig ... und als "Problembären" würde ich eher einige CDU/CSU-Politiker bezeichnen.
    Klauen ständig Honig, der anderen gehört, und brummen allenfalls nur, wenn sie dann was auf die Tatzen bekommen. Lernerfolg: Null, da ist jeder Vierbeiner intelligenter.

    Und auch eloquenter übrigens ...
    Nicht schlecht....
    Doof nur das "grün" nun immer mehr den langfristigen Umweltschutz vernachlässigt.
    Einfühlsame Sozialbetrachtungen, Kuschelbetrachtungen von Tieren gewinnen bei Ihnen immer mehr Gewicht.
    Bei "grünen" Zielen haben sie sich bislang weniger durchgesetzt, vieles wurde begonnen, aber es blieben unfertige Baustellen.
    So langsam sollten sie sich "Die Gelben" nennen, weil rot und grün eben gelb ist.
    Das es der F.D.P momentan nicht so gut geht, mag ja auch daran liegen das es nun zwei mal Gelb gibt.
    Bitter ist lediglich das sich nun 3 Parteien um rote Wähler streiten und die Mitte Ihnen auch die noch abstreitig macht.
    Warum nur geht es der SPD so schlecht?
    Weil sie gemeinsam mit dem Gegner regieren und als Einheit wahrgenommen werden, es aber gleichzeitig Andere gibt die Ihre Wähler energischer vertreten.
    Fast lustig das Sie nun alle gemeinsam mit der "schwarzen" Mitte eine weitere rechtere Partei bekämpfen.
    Schaffen sie es das zu unterdrücken, können die Roten und Grünen nichts erreichen.
    Schaffen sie es nicht, wird wohl bald für sie mehr Raum frei, wenn "schwarz" versucht seinen Bereich rechts der Mitte zu verteidigen.

    Vielleicht kommt dann ja mal wieder Bewegung in die Deutsche Politik.
    Vielleicht bekommt man so auch die vielen Nichtwähler wieder an die Urnen, anstatt der vielen Gewohnheitswähler.
    Gruß Steini

  9. #19

    Registriert seit
    19.05.2012
    Ort
    BW
    Beiträge
    55

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Im Moment geht der Schutz vor, aber der Mensch sollte die Bestände im Auge haben,
    genauso bei Biber, Kormoran, etc, wenn eine Art so häufig wird das sie keinen Schutzstatus
    mehr braucht, muss irgendwann ggf. schon bestandsregulierend eingegriffen werden. ;-)

    ein wenig flaues Gefühl hab ich beim Wolf dennoch, man hat den Kindern früher
    nicht umsonst Märchen vom Wolf erzählt, das sie ja nicht alleine in den Wald gehen.

    Wir können auf den Tag warten, wenn es den ersten "Zwischenfall" gibt, dann werden unsere
    Politiker wieder vor blindem Aktionismus nur so strotzen :)

    Gruß
    Alex
    "Besatz mit fangreifen Forellen ist wie eine Droge.
    Es macht die Angler doof, und süchtig ... sie wollen immer mehr"
    *by Steini

  10. #20
    GW-Forum Team
    Themenstarter
    Avatar von Steini (verstorben am 06.09.2019)
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.608

    AW: Abstimmung zum Wolf

    Wahre Zeilen hast Du geschrieben Alex.
    Das flaue Gefühl und die Nachdenklichkeit sollte man sich bewahren.
    Viele wollen ja nur Schwarz/weiß sehen...
    Bedeutet von einem Extrem ins Andere zu wechseln, wenn das "vermeintliche" Kuscheltier Wolf, sich eben doch mal wie ein Raubtier verhält,
    dann wird es gleich zum "bösen" Wolf werden.
    Das braucht dann auch gar kein Mensch betreffen, Haustiere wie Pferde, Hunde, Katzen reichen.
    Wehe dem Wolf der dann einen dummen helfenden Menschen beißt.

    Mag sein das Viele denken Kormorane ernähren sich von Liebe und Wölfe wurden eigentlich lieber Vegan leben.

    Für Menschen die es nicht betrifft ist es leicht zu sagen man solle solche Arten einfach unreguliert lassen.
    Für die Betroffenen ist es aber ein Verlust den sie bereit sein müssen zu ertragen.
    Für Städter oft nicht nachvollziehbar, sie betrifft es ja nicht.
    Gruß Steini

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •