Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Strafen bei Fischwilderei.

  1. #1
    Moderator Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.567

    Strafen bei Fischwilderei.

    Fischwilderei hört sich schon einmal dramatisch an, wobei es in Deutschland ja sehr milde geahndet wird.
    Die Strafen könnten relativ hart sein, werden aber nicht ausgeschöpft, oder der Fall wird gar eingestellt.
    Praktisch werden sie kaum mehr als Ordnungswidrigkeit gesehen, b.z.w sind das in einigen B.L ja auch rechtlich.
    Ähnlich gilt das auch bei der Berufsfischerei.
    Man erinnere sich an Piratenfischer die Jahrelang Deutschland als Winterlager nutzten.
    Holländer die in der Elbmündung wilderten und mehr...

    Einst als der Begriff Fischwilderei entstand, waren das schwere Straftaten, die weit strenger Bestrafft wurden als heute Mord.
    Das sollte man wissen....
    In anderen Länden verhängt man auch heute wohl keine Todesstrafen mehr für so etwas.
    Aber nicht selten sind die Strafen ungleich härter.
    http://www.msn.com/de-de/nachrichten...AARDHP#image=2
    Gruß Steini

  2. #2

    Registriert seit
    16.01.2011
    Ort
    NRW
    Beiträge
    279

    AW: Strafen bei Fischwilderei.

    Hallo Steini,

    Dass die Fischwilderei in einigen Bundesländern rechtlich eine Ordnungswidrigkeit sein soll, da habe ich aber meine Zweifel. Das es eine Straftat ist, ergibt sich aus dem StGB. Das Strafgesetz gilt aber Bundesweit, selbst in Bayern. Dem StGB ist auch egal was das LFischG z. B. des Saarlandes dazu sagt.


    Es kann keine abweichende Gesetzgebung zur Fischwilderei geben, da das durch ein Bundesgesetz für alle BL verbindlich geregelt ist.

    LL

  3. #3
    Moderator
    Themenstarter
    Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.567

    AW: Strafen bei Fischwilderei.

    Mag sein.
    http://www.lfvbremen.de/temp/BremFischereiGesetzneu.pdf
    §41

    Ist aber ganz klar auch nicht mein Bereich.
    Ich habe es über die Jahre eher aufgeschnappt das Bremen das als Ordnungswidrigkeit verfolgt.
    Da war auch weniger Kritik, als Neid im Spiel.
    Einige Hundert € Strafe sind halt mehr, als wenn sehr viele Anzeigen wegen zu geringem Streitwert/Nutzen ganz eingestellt werden.

    Nachtrag: Da war ich wohl auf dem Holzweg nach dem was ich heute hörte.
    Zu Fehlern soll man stehen, also wird das auch nicht einfach gelöscht.
    Gruß Steini

  4. #4
    GW-Forum Team Avatar von Mattes
    Registriert seit
    21.10.2010
    Ort
    tiefster linker Niederrhein
    Beiträge
    2.360

    AW: Strafen bei Fischwilderei.

    Der Link von dir, Steini, ist in der Kurzweiligkeit des Webs schon wieder ungültig. Kann somit nicht mehr nachlesen.

    Was bei uns bisher immer passierte, ist die Rückgabe der Angelegenheit von der Staatsanwaltschaft an die Ordnungskasse wegen der Einstellung des Verfahrens.

    In diesem Jahr wurde mir erstmals bekannt, dass ein Fischfrevler direkt vom Staatsanwalt zu einer Zahlung von 300 Euro verdonnert wurde. Gegen die Zahlung der Auflage wurde das Verfahren eingestellt. Am Ende kein Unterschied für den Angeklagten. Lediglich die Kasse hat gewechselt.
    Gruß vom Mattes

    Zuhause ist da, wo das Land platt ist, Kühe und Pappeln rumstehn, der Nebel wabbert und Diebels getrunken wird.


  5. #5
    Moderator
    Themenstarter
    Avatar von Steini
    Registriert seit
    28.12.2010
    Ort
    Niedersachsen
    Beiträge
    2.567

    AW: Strafen bei Fischwilderei.

    Bei mir funktioniert der Link.
    Gruß Steini

  6. #6
    Avatar von Gekko gecko
    Registriert seit
    13.08.2012
    Ort
    NRW
    Beiträge
    195

    AW: Strafen bei Fischwilderei.

    Hallo Steini,
    so wie LL schon schreibt, ist Fischwilderei ein Straftatbestand nach StGB § 293 oder 294. Das StGB ist ein Bundesgesetz. Stehen Landesgesetze nicht im Einklang mit Bundesgesetzen, gilt der Grundsatz "Bundesrecht kippt Landesrecht".
    Aber selbst eurer LFG geht von einer Straftat aus.
    Siehe dazu auch:
    § 37 Versagungsgründe und Einziehen Satz 4
    4.die rechtskräftig wegen Fischwilderei verurteilt worden sind.


    Eine rechtskräftige Verurteilung führt ein Richter an einem zuständigen Gericht durch, und nicht eine Behörde mit einem Ordnungswidrigkeitsverfahren.


    Geändert von Gekko gecko (25.02.16 um 08:54 Uhr)
    Gruß Gg

    Ich bin nur dafür verantwortlich, was ich sage, nicht was du verstehst

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •